Parteien: Wefelscheid bleibt Landesvorsitzender der Freien Wähler

Parteien : Wefelscheid bleibt Landesvorsitzender der Freien Wähler

() Die rheinland-pfälzischen Freien Wähler haben die Bundesregierung aufgefordert, den Migrationspakt der Vereinten Nationen vorerst nicht anzunehmen und sich stattdessen für Nachverhandlungen einzusetzen.

„Wenn selbst innerhalb der EU keine Einigkeit über den Pakt zu erzielen sei, welche Strahlkraft soll der Pakt dann weltweit noch haben?“, fragte der Vorsitzende Stephan Wefelscheid. Ziel müsse sein, alle Nationen noch einmal an den Verhandlungstisch zu bekommen und den Pakt nachzuverhandeln, so der Koblenzer Rechtsanwalt.

Auf einer Versammlung in Bad Kreuznach wurde Wefelscheid als Vorsitzender bestätigt. Stellvertreter sind Iris Peterek (Rheinhessen) und Herbert Krumm (Bad Kreuznach). Darüber hinaus gehört unter anderem auch der Vorsitzende der Bezirksvereinigung Eifel-Mosel-Hunsrück, Hans-Georg Jakobs (Wittlich), dem geschäftsführenden Vorstand an. Die beiden Freie-Wähler-Urgesteine Manfred Petry (Pfalz) und Reinhold Niederprüm (Bitburg) kandidierten nicht mehr.

Die Freien Wähler scheiterten bei der zurückliegenden Landtagswahl mit 2,2 Prozent der Zweitstimmen abermals an der Fünf-Prozent-Hürde. Wefelscheid kandidiert auf Platz drei der Bundesliste im nächsten Jahr fürs Europaparlament.

Mehr von Volksfreund