1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Weihnachtsmärkte, Konzerte und Nikolaus-Umzüge in Frankreich 2022

Blick über die Grenze : Tipps aus Frankreich: Die schönsten Weihnachtsmärkte, Konzerte &Co

Auch die Städte im nahe Frankreich eröffnen nun ihre Weihnachtsmärkte. Wo es festliche Konzerte gibt, wo die feinsten Leckereien aus den Vogesen verkauft werden und wo Kinder über poetische Straßenkunst staunen können. Ein paar Tipps, um Weihnachten auf französische Art zu feiern.

In der Adventszeit kann es eine schöne Abwechslung sein, einen Ausflug auf einen französischen Weihnachtsmarkt zu machen. Die Klassiker in der Großregion richten Straßburg und Metz aus. In Straßburg beginnt der Adventstrubel am Freitag, 25. November, mit mehr als 300 Ständen; in Metz warten ab Freitag, am 18. November, auf verschiedenen Märkten im Zentrum rund 120 Stände auf Weihnachtsfans. Aber auch abseits dieser klassischen Weihnachtsmärkte kommt festliche Stimmung auf – inklusive kulinarischer und kultureller Entdeckungen.

Straßenkunst auf Weihnachtsmarkt in Saargemünd

Der Weihnachtsmarkt in Saargemünd findet vom Samstag, 26. November, bis Heiligabend statt. Gleich zur Eröffnung tritt die Compagnie Remue Ménage auf. Die Truppe aus der Pariser Großregion bietet ein Straßenkunst-Spektakel mit Musik und Akrobatik rund um das Thema Spielzeug. Los geht es um 16 Uhr in der Fußgängerzone. Der traditionelle Nikolaus-Umzug findet am Samstag, 10. Dezember, ab 17 Uhr auf dem Marktplatz statt, wo um 18 Uhr auch Lebkuchen verteilt werden. Außerdem auf dem Programm stehen Marionettentheater und kleinere Themenmärkte, wie etwa der Bauernmarkt am Samstag und Sonntag, 17. und 18. Dezember, mit mehr als 30 lokalen Ausstellern von 10 bis 18 Uhr auf dem Rathaus-Parkplatz.

Nikolaus-Umzug in Nancy

In Nancy beginnt die festliche am Freitag, 18. November, mit sieben Weihnachtsmärkten im Zentrum. Höhepunkt ist der Nikolausumzug am Samstag, 3. Dezember. Es ist der größte und bekannteste in der Großregion, zu dem zwischen 75 000 und 100 000 Zuschauerinnen und Zuschauer erwartet werden. Los geht es ab 17.30 Uhr auf der Place Carnot mit Ankunft ab 19 Uhr auf der Place Stanislas. Auf dem 1,6 Kilometer langen Parcours ziehen der Heilige, sei Gefolge und Knecht Ruprecht, Père Fouettard, durch das Zentrum und verteilen, nach der Covid-Unterbrechung der vergangenen Jahre, wieder geschätzt vier Tonnen Süßigkeiten. Auch das Weihnachtstreiben in Nancy zollt der Energiekrise Tribut, mit weniger Videomapping und kürzerer Brenndauer der Festbeleuchtung, dauert dafür aber bis zum 3. Januar.

Festliche Konzerte in Hombourg-Haut und Metz

Ein Adventskonzert im britischen Stil gibt es am Sonntag, 11. Dezember, in Hombourg-Haut zu erleben. Auf Einladung des Institut Gouvy gastiert der gemischte Chor Oxford Voices Consort in der ehemaligen Stiftskirche Saint-Étienne. Die Frauen und Männer unter dem Dirigat von Mark Shepherd singen ab 16 Uhr traditionelle englische Weihnachtslieder. Karten (25, 22, 12,50 Euro).

In der Kathedrale St. Étienne in Metz finden an allen Adventssonntagen weihnachtliche Konzerte statt. Beispielsweise am 27. November mit Orgel und Sopran (16.30 Uhr), am 11. Dezember singt ein Kinderchor (16.30 Uhr), Heiligabend wird ab 23 Uhr die Weihnachtsmesse gefeiert. Die Konzerte dauern etwa 45 Minuten, der Eintritt ist gratis.

Weihnachtsmarkt in den Vogesenwäldern

Einen Gebirgler-Weihnachtsmarkt veranstaltet die Gemeinde Dabo, 20 Kilometer südlich von Sarrebourg und mit Blick auf die Vogesenwälder gelegen, am Samstag und Sonntag, 26. und 27. November. Neben Glühwein, Kunsthandwerk, Dekorationsartikeln und dem typischen Süßwerk gibt es auch lokale Gerichte: von den „Männele“ des Dorfbäckers über die Holzfällerstulle „Holzhawerflàde“ bis zur „Dabiflette“, der Tartiflette der Region. Die Stände haben am Samstag von 14 bis 18 Uhr in der Veranstaltungshalle Léon IX und davor geöffnet, am Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Laternenwege in Metz, Forbach und Bitche

Nach dem Vorbild des großen Laternenwegs in Metz – dem ab Samstag, 26. November, auf dem Square Boufflers beim Justizpalast geöffneten „Sentier des Lanternes“ mit beleuchteten Tieren und weihnachtlichen Figuren –, wird es in diesem Jahr auch kleinere Ausgaben in Forbach (rund um das Rathaus) und in Bitche (Parc du Stadtweiher) geben. In Bitche ist der Weg mit den 74 großen Laternen zwischen dem 1. und dem 23. Dezember geöffnet, die Lichter leuchten ab 17 Uhr bis 20 Uhr, freitags und samstags bis 21 Uhr. In Bitche findet am Samstag, 26. November, zwischen 8 und 18 Uhr ein Weihnachtsmarkt mit regionalen Produkten der Gastronomie und des Kunsthandwerks in der Markthalle am Fuße der Citadelle statt.

Komplettes Nikolaus-Programm in Nancy unter https://saint-nicolas.nancy.fr/; Karten für den Chor Oxford Voices Consort in Hombourg-Haut unter www.institut-gouvy.fr; Informationen zum Weihnachtsmarkt in Metz unter https://noelametz.fr/; Weihnachtsprogramm in Saargemünd unter www.sarreguemines.fr/page/240-marche-de-noel-2022