| 16:27 Uhr

Weitere Polizeieinheit wird gezielt für Terrorlagen geschult

 Zwei Einsatzbeamte des BFE evakuieren im Rahmen einer Übung zwei Zivilisten aus einem Gebäude. Foto: Andreas Arnold
Zwei Einsatzbeamte des BFE evakuieren im Rahmen einer Übung zwei Zivilisten aus einem Gebäude. Foto: Andreas Arnold
Mainz. Die ersten Beamten der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) der rheinland-pfälzischen Polizei sollen ab dem zweiten Halbjahr 2019 gezielt für eine enge Zusammenarbeit mit Spezialeinsatzkommandos etwa bei Terrorlagen ausgebildet sein. dpa

Das kündigte Innenminister Roger Lewentz (SPD) am Montag am Rande einer Übung in Mainz an. Die BFE wird somit nach und nach neben dem SEK und den Streifenpolizisten, die bei akuten Bedrohungslagen oft als erste vor Ort sind, die dritte Säule bei der Bekämpfung gefährlicher Täter.

BFE-Beamte sollen künftig den Spezialeinsatzkräften vor allem den Rücken freihalten, Räume evakuieren und Verletzte bergen oder versorgen. Die über 100 BFE-Kräfte in Rheinland-Pfalz sitzen in Mainz, dem pfälzischen Enkenbach-Alsenborn und Koblenz. Sie sind ansonsten vor allem bei Großveranstaltungen wie etwa Fußballspielen oder Demonstrationen für die Erkennung und Festnahme von Straftätern zuständig.