Weniger Pfarrstellen

BRUCHWEILER. (urs) Bis 2014 will der Evangelische Kirchenkreis Trier 3,5 Pfarrstellen einsparen. Änderungen stehen auch im Raum Trier-Ehrang, Veldenz, Prüm-Gerolstein und Wittlich-Daun an.

Im Zuge einer neuen Pfarrstellenstruktur strebt der Evangelische Kirchenkreis Trier eine "maßvolle Reduktion" seiner derzeit 29 Pfarrstellen an. Auch künftig soll im flächengrößten Kreis der Evangelischen Kirche im Rheinland eine "ausreichende Versorgung" gewährleistet bleiben. So der Tenor der Kreissynode, bei der am Wochenende rund 100 Delegierte in Bruchweiler (Kreis Birkenfeld) getagt haben. Superintendent Christoph Pistorius bilanziert den Ausgang der Gespräche mehr als zufrieden: "Das wichtigste Ergebnis ist, dass wir eines haben." Mit Beteiligung der Betroffenen sei Konsens gefunden worden, wie man den langfristigen Veränderungsprozess vernünftig begleiten könne. Konkret strebt der Kirchenkreis bis 2014 eine Einsparung von 3,5 Pfarrstellen an. Ermöglicht werden soll dies im Zuge anstehender Pensionierungen. Neue Pfarrstellenkonzeptionen sollen vorrangig in Trier-Ehrang, Veldenz, Prüm-Gerolstein und Wittlich-Daun erarbeitet werden. Hilfreich dabei wird ein vom Strukturausschuss unter Vorsitz von Jörg Weber erarbeiteter Strukturatlas sein, der einen Vergleich der Arbeit in den Pfarrstellen erlaubt. Fernziel bis 2030 ist die Einsparung von etwa einem Drittel der heutigen Gemeindepfarrstellen. Dies ist aber kein starres Ziel, da zugrunde liegende Faktoren wie die demografische Entwicklung nur fiktiv sind. Daher soll im Fünfjahresrhythmus überprüft werden, ob die heutige Einschätzung dann noch "angemessen und realistisch" ist. Parallel dazu sind pfarramtlich verbundene Gemeinden angehalten, innerhalb von fünf Jahren über verbesserte Zusammenarbeit und Zusammenschlüsse nachzudenken. Den Anfang werden wohl die Gemeinden Krummenau, Hirschfeld-Horbruch und Kleinich machen. Krummenau zählt derzeit nur mehr 69 Mitglieder. Veränderungen wie diese sollen unterm Strich bis 2014 etwa 220 000 Euro - also etwa zwölf Prozent der Pfarrstellenkosten - einsparen.