Weniger Tote bei Unfällen in Rheinland-Pfalz

Weniger Tote bei Unfällen in Rheinland-Pfalz

Zu Jahresbeginn gibt es weniger Tote bei Verkehrsunfällen in Rheinland-Pfalz. Auch die Zahl der Verletzten ist gesunken, teilt das Statistische Landesamt mit.

Auf rheinland-pfälzischen Straßen sind in den ersten beiden Monaten dieses Jahres deutlich weniger Menschen ums Leben gekommen als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt starben nach vorläufigen Zahlen 19 Menschen im Land bei Verkehrsunfällen, wie das Statistische Landesamt in Bad Ems mitteilte. Das waren 16 Todesopfer weniger als im Januar und Februar des Jahres 2012. Die Zahl der Schwerverletzten sank um 9,6 Prozent auf 368, die der Leichtverletzten um 10,8 Prozent auf 1809. Dafür gab es bei den Unfällen ein Plus von 2,7 Prozent auf 20 374.

"Langfristig gesehen ist die Zahl der Verletzten und Toten gesunken", sagt Jürgen Hammerl, Pressesprecher des Statistischen Landesamtes. Dafür bleibt die Zahl der Unfälle gleich oder steigt. "Die Autos sind sicherer gebaut", erklärt er, "und auch die Versorgung durch den Rettungsdienst wird immer effizienter".

Mehr von Volksfreund