1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Wespenstich & Bienenstich: Hausmittel und wichtige Tipps - hilft Zwiebel?

Sommer : Zwiebel, Zitrone und Co.: Was hilft wirklich beim Wespenstich?

Ein schwarz-gelber Körper blitzt auf, ein wütendes Summen klingt im Ohr, und schon ist es passiert – die Wespe hat zugestochen, die Haut schmerzt und schwillt an. Was nun?

Beim gemütlichen Frühstück im Freien, beim Grillen oder beim abendlichen Entspannen an der Mosel – überall sind derzeit die Wespen als meist ungebetene Gäste mit dabei. Da kann es schnell mal geschehen, dass die schwarz-gelben Insekten auch zustechen.

Hitze ist in den ersten Minuten am Wichtigsten

In den ersten Minuten nach dem Stich sollte man etwas Heißes auf die betroffene Stelle drücken, zum Beispiel einen elektrischen Stichheiler aus der Apotheke oder einen heißen Löffel. Um Verbrennungen zu vermeiden, sollte der Löffel natürlich nicht zu heiß sein. Deswegen sollte man ihn auch nicht mit einem Feuerzeug erhitzen. Aber den Löffel kurz in die Sonne legen oder ins warme Wasser halten, funktioniert zum Beispiel.

Ganz wichtig beim Wespenstich: kühlen, kühlen, kühlen

Nach der ersten Hitze-Behandlung sollte der Stich dann gekühlt werden. Ganz klassisch eignet sich hierfür natürlich ein Kühlpad oder ein Kühlbeutel. Beides sollte man nicht direkt auf die Haut legen, sondern zuvor in ein Tuch einwickeln.

Wer keines von beidem zur Hand hat, kann sich zum Beispiel mit einer kalten Flasche behelfen. Auch Eiswürfel, die in ein Tuch eingewickelt werden, sind ein guter Ersatz. Und zur Not kann man einfach ein T-Shirt oder Handtuch ins Wasser tauchen und auf den Stich drücken. Auch das lindert das Jucken und Brennen.

Helfen bekannte Hausmittel gegen den Wespenstich?

Ob das bekannte Hausmittel Zwiebel wirklich gegen Wespenstiche hilft, dazu gibt es keine groß angelegten Studien. Viele Menschen berichten aber darüber, dass es Schmerzen und Schwellung lindert, wenn sie eine aufgeschnittene Zwiebel auf den Stich drücken oder über den Stich reiben.

Oft werden auch Zitronensaft, Aloe Vera, zerdrückter Spitzwegerich oder Umschläge mit Apfelessig als Hilfe bei Wespenstichen empfohlen. Auch die Wirksamkeit dieser Hausmittel ist medizinisch nicht eindeutig geklärt. Allerdings kühlen sie – und wie bei vielen anderen Hausmitteln passiert es oft, dass sie tatsächlich eine Wirkung zeigen, wenn man nur daran glaubt.

Stachel nach dem Stich entfernen

In der Regel verlieren Wespen ihren Stachel beim Stechen nicht. Das passiert bei Bienen. Aber egal, wer zugestochen hat: der Stachel sollte entfernt werden. Das geht am besten mit einer Pinzette. Dabei sollte man darauf achten, dass man die Einstichstelle nicht zusammendrückt, sonst kann noch mehr des Insektengifts in den Körper gelangen.

Im Zweifel zum Arzt, im Notfall 112

Wespenstiche sind unangenehm, aber oft harmlos, und dann helfen auch diese Tipps. Sticht die Wespe allerdings im Mund oder im Rachenraum zu oder tritt eine allergische Reaktion nach dem Stich auf, sollte der Notruf 112 gewählt werden. Wird die Schwellung nach dem Stich ungewöhnlich groß oder hält ungewöhnlich lange an, sollte man sich an seinen Haus- oder Kinderarzt wenden.