1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Wetter in RLP: Am Wochenende 30 Grad - nächste Woche schwülwarm bis heiß

Wetter : Am Wochenende 30 Grad: Nächste Woche schwülwarm bis heiß und heftige Gewitter! (Video)

Am Wochenende werden im Westen und Südwesten erneut bis zu 30 Grad erwartet. Die kommende Woche wird dann aber zu einer Berg- und Talfahrt. Ob endlich Regen kommt und was die Vorhersage über den kommenden Sommer sagt.

Der Mai wird gerade zum Hochsommermonat. Stand Freitag ist es rund 2,7 Grad wärmer als das Klimamittel 1961 bis 1990. Diese Abweichung nach oben wird laut TV-Wetter-Experte Dominik Jung weiter zunehmen, denn es geht insgesamt sehr warm weiter. Schon am Wochenende werden im Westen und Südwesten – auch in Rheinland-Pfalz – bis zu 30 Grad erwartet. Nächste Woche wird es wechselhaft.

Montag bis Dienstag: Schauer, Gewittern und Starkregen

Montag auf Dienstag bildet sich einmal quer über Deutschland eine Luftmassengrenze mit Schauer, Gewittern und Starkregen. Derzeit wird dieser einmal von der Nordsee bis zum Erzgebirge berechnet und zwar von Montag auf Dienstag. Wo sie am Ende letztlich genau liegen wird, muss man abwarten. In diesem Bereich kann es Starkregen und Hagel geben, drumherum ist es warm bis schwülwarm.

Wetter: Maitage ungewöhnlich warm

TV-Wetter-Experte Dominik Jung sagt: „An den aktuellen Temperaturabweichungen kann man erkennen wie ungewöhnlich warm die ersten 12 Maitage sind.“ Teilweise sei es aktuell wärmer als an so manch einem Sommertag im vergangenen Sommer 2021. „Wir bekommen fast täglich Sommertage und hatten sogar schon einen Hitzetag. Wir hatten in diesem Mai an vielen Orten schon drei Sommertage. Im vergangenen Mai waren es bis Monatsende insgesamt nur drei Sommertage gewesen.“

Am Rhein bis zu 33 Grad möglich

Da die erste Maihälfte noch nicht mal herum ist und noch einige Sommertage anstehen, wird dieser Mai laut Diplom-Meterologe Dominik Jung deutlich wärmer und sommerlicher werden als der vergangene Mai. Sonntag gibt es den nächsten heißen Tag. Nächste Woche sind auch noch ein oder zwei heiße Tage möglich. Am Rhein sind sogar Werte bis zu 33 Grad möglich. Das ist Rekordhitze für die aktuelle Jahreszeit. Aktuell befinden wir uns noch bis Sonntag im Zeitraum der Eisheiligen. Von denen spüren wir derzeit absolut gar nichts. „Nächste Woche kann es immerhin verstärkt Schauer und Gewitter geben, das hilft hier und da die Trockenheit etwas zu lindern“ erklärt Dominik Jung.

So geht es in den kommenden Tagen weiter:

  • Freitag: viel Sonne, im Süden noch etwas Regen, sonst trocken, 18 bis 26 Grad
  • Samstag: sonnig und trocken, 18 bis 27 Grad
  • Sonntag: viel Sonnenschein und trocken, 20 bis 30 Grad
  • Montag: ab dem Nachmittag in der Nacht auf Dienstag überquert Deutschland ein Gewittertief von West nach Osten, mittendrin immer wieder Sonne, 22 bis 31 Grad
  • Dienstag: schwülwarm und gewittrig, dazwischen Sonnenschein, 18 bis 29 Grad
  • Mittwoch: immer wieder Sonne und Wolken im Wechsel, dabei Hitzegewitter, 17 bis 29 Grad
  • Donnerstag: teilweise sehr warm bis heiß, einzelne Hitzegewitter, 21 bis 33 Grad
  • Freitag: Mix aus Sonne, Wolken und Gewittern, sommerlich warm, 18 bis 28 Grad

Es steht also eine hochsommerliche Wetterwoche bevor. Die tieferen Höchstwerte im Norden an den Küsten und die höchsten Werte im Süden und Westen des Landes. Mindestens eine Woche lang geht das hochsommerliche Wetter weiter. Dazwischen sind aber auch teils kräftige Gewitter dabei. Hagel und Starkregen können dabei ebenfalls auftreten. „Die Eisheiligen fallen in diesem Jahr aus. Sie zerfließen förmlich bei den sommerlichen Temperaturen“, erklärt Wetterexperte Dominik Jung.

Sind das Vorzeichen für einen heißen Sommer?

Dominik Jung sagt: „Nein! Aus einem Monat kann man nicht auf den nächsten Monat schließen und schon gar nicht auf die folgende Jahreszeit.“ Allerdings seien sich die beiden führenden Langfristwettermodelle vom europäischen Wetterdienst und vom US-Wetterdienst recht einig, dass es eher ein sehr trockener und warmer Sommer werden könnte. Der Sommer 2022 soll also deutlich wärmer als der vergangene Sommer ausfallen.