1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Wetter in RLP: Die Prognose für den Start in den Frühling

Wetter : Der Winter ist vorbei! Das ist die Prognose für den Start in den Frühling

Der Winter ist vorbei – und er war auch in der Region Trier viel zu warm. Wetterexperte Dominik Jung verrät, wie es in nächster Zeit mit den Temperaturen weitergehen wird.

Endlich! Der Frühling ist da. Schneeglöckchen, Primeln und Krokusse blühen zum meteorologischen Frühjahrsbeginn um die Wette. Die ersten Narzissen leuchten, während Eidechsen sich an Weinbergsmauern wärmen und Schmetterlinge ihre Flügel in die Sonne strecken.

Mögen die Wolken vielerorts am Mittwoch auch hängen bleiben und trübes Wetter bescheren – nach Auskunft von TV-Wetterexperte Dominik Jung folgen dank Hoch Lino sonnige Tage. Und damit genau das, was Menschen dabei helfen könnte, düstere Gedanken über das aktuelle Weltgeschehen mal  für ein paar Stunden beiseite zu schieben.

Wetter in Rheinland-Pfalz bringt Sonne und Frost

Begleitet wird diese sonnige Zeit von klaren, frostigen Nächten. „Wir haben eben erst Anfang März, da ist das völlig normal“, sagt Jung. In Trier werden am Donnerstag und Freitag  bei elf Sonnenstunden tagsüber bis zu zwölf Grad erwartet. Zeit also, die ersten Stühle auf die Terrasse zu stellen! Die Natur sei  ihrer Zeit rund sechs Wochen voraus. „Kein Wunder nach dem rekordwarmen Februar!“

Der meteorologische Winter ist seit Dienstag vorbei. „Von viel Kälte und verschneiten Landschaften bis in die Niederungen waren wir meist weit entfernt. In vielen Regionen war der Winter mal wieder ein Totalausfall“, resümiert der Meteorologe – und das dürfte auch für die Region gelten: In Trier, wo die Wetterstation am Petrisberg liegt, sei der gesamte Winter mit einem Mittel von 4,0 Grad ganze 2,5 Grad zu warm ausgefallen. Das sei schon eine krasse Abweichung. Für die meisten Menschen habe es eigentlich gar keinen Winter gegeben.

„Die nächsten Tage bringen vor allen Dingen eines und das ist Trockenheit.“ Bis zum Sonntag sei kein Niederschlag in Sicht, sagt Jung. Überhaupt könnten der März und der gesamte Frühling  laut Langzeitprognose des US-Wetterdienstes NOAA sehr warm und deutlich zu trocken ausfallen. Genau das deute sich beim Blick auf die Wetterkarten nun auch an, denn ein Hoch folge dem nächsten.