1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Wetter: Sorgt ab Mittwoch Hoch Tim wieder für Saharastaub? (mit Video)

Wetter : Hoch Tim bringt ab Mittwoch Sonne und Saharastaub - Kommt ein Blutregen? (Video)

Beste Aussichten mit Hoch Tim ab Mittwoch. Ab Freitag schon wieder Saharastaub - ist das noch normal? Der kann den Himmel trüben, sorgt aber auch für etwas Schönes.

„Spannende Wetterlage. Gestern gab es teils kräftige Gewitter und lokal Starkregen mit 40 Liter Regen pro Quadratmeter. Das alles natürlich meist nur eng begrenzt. Heute bleibt es in der Mitte und im Süden beim Schauerwetter. Der Nordosten und Norden gehen leer aus“, sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met. Die Regenmengen waren bisher immer sehr ungleich verteilt. Im Nordosten und Norden kam dagegen so gut wie gar nichts an. In Hamburg ist es nun beispielsweise seit 14 Tagen komplett trocken gewesen. Dort bräuchte die Natur so langsam dringend mal etwas Regen.

Hoch Tim bringt Sonne und Wärme ab Mittwoch

Ab morgen setzt sich das Hoch Tim, welches zwischen Island und Skandinavien liegt, in ganz Deutschland durch und es wird wieder sehr freundlich. Die blockierende Hochdruckwetterlage geht weiter. Davon hatten wir schon vor Tagen berichtet. Bei Island liegt ein Hoch, normal liegt dort ein Tief. Das ist verkehrte Wetterwelt.

Auch relativ auffällig ist die Tatsache, dass ab Freitagmorgen schon wieder Saharastaub in Deutschland ankommt. Binnen weniger Wochen ist das nun das 4. oder 6. Mal. Da fragen sich schon die ersten, ob das noch normal ist. Es ist schon auffällig, dass es in diesem Jahr sehr oft den Besuch von Saharastaub gibt. Da gibt es verschiedene Theorien. Einige nennen den Klimawandel als Grund. Früher war die typische Westwetterlage in Deutschland die vorherrschende Wetterlage, die Winde kamen aus Westen vom Atlantik. Doch das hat sich nun scheinbar geändert. Es gibt auch zunehmend Südwetterlagen und da liegt eben südlich von Europa Nordafrika mit der Sahara, daher könnte der Saharastaub öfters zu uns kommen.

Grund könnte der Klimawandel sein. Der Nordpol wird wärmer, die Temperaturunterschiede zwischen Nordpol und Äquator nehmen dadurch ab, das kann eine Änderung der Windsysteme zur Folge haben. Bisher ist das aber alles noch etwas spekulativ. Vielleicht ist es in diesem Jahr auch nur Zufall mit dem Saharastaub. Denn: Aktuell haben wir Wetter. Und Wetter über einen sehr langen Zeitraum beobachtet, mindestens 30 Jahre, ist Klima. Daher sollten wir hier mit einer finalen Beurteilung noch vorsichtig sein.

Saharastaub ab Freitag - Ob ein Blutregen kommt

Ab morgen also überall wieder Vollfrühling, bevor am Freitag der Saharastaub Deutschland erreicht. Der kann dann hier und da den Himmel wieder trüben und auch für schöne Sonnenauf- und untergänge sorgen. Ab den Staubpartikeln wird das Sonnenlicht besonders schön gestreut und gebrochen, ein typischer physikalischer Vorgang.

„Ob es am Samstag und 1. Mai auch Blutregen geben wird, müssen wir abwarten. Samstag und Sonntag sind vielleicht im äußersten Süden Schauer möglich. Diese waschen dann den Staub aus der Atmosphäre und wir sprechen von Blutregen“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung.

Die blockierende Wetterlage wird langsam besonders für den Norden und Nordosten zu einem Problem. Dort gab es seit gut zwei Wochen keinen Regen mehr. Nach den aktuellen Berechnungen ist mit dem Regen ab heute Abend Schluss. Der April wird sein Regensoll wahrscheinlich nur zu 80 Prozent erfüllen. Es regnet also wohl 20 Prozent weniger in diesem April als üblich.

Das Frühjahr 2022 hat seit 1. März sein Regensoll erst zu einem knappen Drittel (33 Prozent) erfüllt, dabei sind am Samstag schon zwei Drittel (66 Prozent) des Frühlings vorbei. Es deutet also wieder einiges auf ein recht trockenes Frühjahr hin. Regional ist die Wald- und Wiesenbrandgefahr recht hoch.

So geht es in den kommenden Tagen weiter:

Mittwoch: 12 bis 19 Grad, Hoch Tim bringt Sonne, oft freundlich und trocken

Donnerstag: 15 bis 22 Grad, meist viel Sonnenschein und schönes Frühlingswetter, 11 bis 13 Sonnenstunden

Freitag: 13 bis 22 Grad, vielfach freundlich und trocken, hier und da trübt Saharastaub den Himmel

Samstag: 13 bis 19 Grad, oft freundlich und meist trocken, erst zum Nachmittag im Süden Schauer und Gewitter möglich

Sonntag: 12 bis 17 Grad, anfangs freundlich, später meist einzelne Schauer und Gewitter, besonders südlich des Mains

Montag: 13 bis 18 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, meist trocken

Dienstag: 14 bis 18 Grad, mal Sonne, mal Wolken, kaum Schauer

Mittwoch: 13 bis 17 Grad, oftmals freundlich, in der Früh frisch, tagsüber immer wieder Sonne

Was passiert in der ersten Maiwoche?

Kommt es nochmal zu einem Polarluftvorstoß? Mittwoch und Donnerstag in der nächsten Woche könnte nochmal kalte Höhenluft zu uns kommen, die hat aber kaum Auswirkungen. In rund 1500 Metern könnten bis zu minus 6 Grad gemessen werden, unten trotzdem 13 bis 17 Grad. Es bliebe meist ganz nett, nur nachts wären Tiefstwerte nahe 0 Grad möglich, aber auch das wäre Anfang Mai nichts Ungewöhnliches.

Schnee ist aus heutiger Sicht aber eher nicht mehr zu erwarten. Nachtfrost kann es im Mai immer wieder mal geben und das bis Monatsmitte, Stichwort Eisheilige! Es ist also nichts Ungewöhnliches…