Wilder Westen

Alles andere als lustig war der Karnevalsausklang am Dienstagabend in Welschbillig. Eine wüste Schlägerei mit insgesamt fünf Verletzten trübte die Fete an der Festhalle.

Welschbillig. "Die Darstellungen der teilweise alkoholisierten Beteiligten differieren erheblich", sagt Harald Licht von der ermittelnden Polizei Schweich zur Schlägerei in Welschbillig. "Deswegen können wir auch nichts Konkretes sagen."Fest scheint dagegen zu stehen, dass sich zwei Gruppen, je eine aus Welschbillig und eine aus Trier, bekämpft hatten - zunächst an der Festhalle, dann im Bereich des Dönerladens an der Trierer Straße. Gegen 20.50 Uhr ging ein Anruf bei der Polizei ein, in dem ein Trierer schilderte, dass er seine beiden verletzten Söhne (16 und 18 Jahre alt) ins Krankenhaus bringen würde. Bei der Abfahrt sei sein BMW mit Stöcken oder Baseballschlägern traktiert worden. Ein dritter Verletzter (22), diesmal aus Welschbillig, gab an, dass ihn eben dieser BMW auf die Motorhaube gehoben und dann zehn Metern mitgeschleift habe. Auch die Verletzten Nummer vier und fünf (beide 18) stammen aus Welschbillig. Nach ihrer Aussage wurden sie von der Gruppe aus Trier attackiert. Einer der beiden wird noch immer im Krankenhaus behandelt, da er durch einen Stich in den Rücken schwer verletzt wurde. "Bei späteren Ermittlungen haben wir bei den Trierern einen Baseballschläger und einen Schlagstock sichergestellt", so Licht.Fast unveränderte Zahlen im Vergleich zu Karneval 2007 legte das Polizeipräsidium Trier vor. Insgesamt laufen 122 (2007: 119) Ermittlungen wegen Körperverletzung. Allein 90 alkoholisierte Jugendliche kamen mit der Polizei in Kontakt, sei es wegen Gewaltdelikten, Diebstahl oder Sachbeschädigungen. "Das Wichtigste ist, dass keiner ums Leben gekommen ist", sagte Polizeisprecherin Monika Peters mit Hinweis auf den zweifachen tödlichen Verkehrs-Unfall an der Mosel im vergangenen Jahr.Trotzdem krachte es 275-mal (285). Dabei wurden zwölf (elf) Personen schwer, weitere 34 (34) leicht verletzt. Bei 16 Unfällen (17) war Alkohol mit im Spiel. Allein 51-m al hielt die Polizei alkoholisierte Autofahrer davon ab, sich ans Steuer zu setzen. Bei 223 Verkehrskontrollen mussten 34 Blutproben wegen Alkoholkonsums entnommen werden (2008: 36), neunmal wegen Drogenmissbrauchs (15). Bei 32 (37) Verkehrsteilnehmern wurde der Führerschein sichergestellt.

Mehr von Volksfreund