Wohl kein verbotenes Autorennen vor schwerem Unfall

Wohl kein verbotenes Autorennen vor schwerem Unfall

Im Falle des schweren Verkehrsunfalls in Trippstadt mit zwei schwer verletzten Fußgängerinnen hat sich der Verdacht auf ein mögliches illegales Autorennen bisher nicht bestätigt. Es habe zwar Ermittlungen in die Richtung gegeben, Hinweise auf ein Rennen konnten aber nicht entdeckt werden, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Man gehe aber davon aus, „dass der verantwortliche Fahrer mit unangepasster Geschwindigkeit gefahren ist“.

Weiterhin ist unklar, wer den Unfallwagen führte, der am Sonntag zwei Fußgängerinnen auf dem Gehweg erfasst hatte. In dem Auto waren ein 18-Jähriger und ein 19-Jähriger. Beide bestreiten nach Polizeiangaben, gefahren zu sein.

Ein Unfallgutachten steht noch aus. Die Spurensuche ist laut Polizei weitgehend abgeschlossen - die Auswertung wird voraussichtlich noch mehrere Wochen dauern. Die bei dem Unfall verletzte 48-jährige Frau habe bereits ausgesagt. Details wollten die Ermittler aus taktischen Gründen nicht nennen. Die ebenfalls verletzte 26-jährige Fußgängerin konnte noch nicht vernommen werden.

Mitteilung der Polizei

Mehr von Volksfreund