Zauderer am Werk

Die Fraktionen im Mainzer Landtag haben einen langen Anlauf genommen - ohne zu springen. Bereits vor zehn Monaten kamen sie überein, nach NRW-Modell die Abgeordnetenbezüge neu zu regeln. Doch dann begann die Zeit der Bedenkenträger, vielleicht auch der Zauderer, die um ihre üppige Altersversorgung fürchteten.

Dass nun die Grünen vorstoßen, ist verständlich, auch wenn sie sich eine Abfuhr einhandeln werden. Denn nur Druck bringt Bewegung. Die Diäten auf 9500 Euro aufzustocken, um Pauschalen zu streichen und die Altersversorgung neu zu regeln, macht Sinn. Die Summe sollte niemand schocken, sie schafft lediglich Klarheit. Rechnungen zeigen zudem, wie viel die derzeitige Alterssicherung der Volksvertreter tatsächlich wert ist, denn satte 3300 Euro an Beiträgen müssten dafür normalerweise aufgebracht werden. Dass die Neuregelung mit Einbußen verbunden wäre, zeigt der Blick in den NRW-Landtag. Wer dort noch für eine Übergangszeit frei wählen konnte, blieb noch beim alten, einträglicheren Modell - selbst bei der Grünen-Fraktion. Die Rente von Otto Normalbürger schmilzt derweil dahin. j.winkler@volksfreund.de