Zirp denkt einen Schritt voraus

Zirp denkt einen Schritt voraus

Mainz. (win) Herausforderungen früh erkennen und Zukunftsideen entwickeln: Seit 15 Jahren bringt die Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (Zirp) Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen, um Perspektiven für das Land aufzuzeigen.

Ein zentrales Thema bleiben auch künftig die Folgen der Bevölkerungsentwicklung, die unter dem Stichwort "Zukunftsradar 2030" viele Leitthesen für den Umgang mit schwindenden Einwohnerzahlen und alternder Bevölkerung aufgestellt haben."Wir wollen auch in Zukunft den Entwicklungen einen Schritt voraus sein, um sie in die richtige Richtung zu lenken", sagten Ministerpräsident Kurt Beck und Zirp-Vorstand Professor Marbod Muff in Mainz. Eine Errungenschaft der Zirp ist der Demografie-Check für Gemeinden, der helfen soll, mit Wohnungsbedarf, Änderungen in der Arbeitswelt oder dem Miteinander der Generationen umzugehen. Aktuelle Schwerpunktthemen sind Energieversorgung und Rheinland-Pfalz als Dienstleistungsland. stichwort Zirp: Die Zirp, in der 70 Persönlichkeiten, Institutionen und Unternehmen mitarbeiten, vergibt unter anderem Stipendien, finanziert Lehrstühle und verleiht einen Literaturpreis. (win)

Mehr von Volksfreund