Bei einem Krieg Bunker, Sirenen, Kliniken: Wie gut ist die Region auf den Ernstfall vorbereitet?

Analyse | Trier · Die Sorge vor einem militärischen Konflikt, in den auch Deutschland hineingezogen werden könnte, wächst – befeuert von einigen Politikern. Wie steht es um den Zivilschutz in der Region?

 Das Sirenennetz in Deutschland soll wieder ausgebaut werden (Symbolbild).

Das Sirenennetz in Deutschland soll wieder ausgebaut werden (Symbolbild).

Foto: dpa/Britta Pedersen

Deutschland müsse sich an den Gedanken eines Krieges in Europa gewöhnen. „Wir müssen kriegstüchtig werden“, sagte Verteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) im vergangenen Jahr. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) will das deutsche Gesundheitswesen auf mögliche „militärische Konflikte“ vorbereiten. Und an Schulen soll es regelmäßig Zivilschutzübungen geben, um die Schüler besser auf den Krieg vorzubereiten. Das hat Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) vorgeschlagen.