Zum Ersten, zum Zweiten...

Zum Ersten, zum Zweiten...

MORBACH. (iro/dpa) Die Hunsrückbahn-Strecke zwischen Morbach und Stromberg steht wieder zum Verkauf. Damit haben Bahn-Unternehmen erneut die Chance, die derzeit ungenutzte Strecke zu erwerben.

Die Bahn bietet voraussichtlich noch im September den 64 Kilometer langen, eingleisigenStreckenabschnitt zwischen Morbach und Stromberg erneut Interessenten an. Eine erste Ausschreibung war nach Darstellung des Eisenbahn-Bundesamtes vorzeitig beendet worden. Bahn-Sprecherin Cornelia Rauchenberger räumte einen Formfehler ein. Auch die neue Ausschreibung im Internet findet im Rahmen der von der Bahn beabsichtigten Stilllegung statt. Findet sich kein Käufer, sind laut Rauchenberger die gesetzlichen Voraussetzungen für eine endgültige Stilllegung erreicht. Zwischen Morbach und Hermeskeil ist das längst Wirklichkeit. Allerdings will das Land den Streckensicherungsvertrag mit der Bahn vorzeitig kündigen, es sei denn, die Kreise übernehmen die Kosten der Verkehrssicherungspflicht. Der Kreisausschuss Trier-Saarburg hat dem bereits vorläufig zugestimmt, bis das Ergebnis der Studie der Technischen Universität Kaiserslautern vorliegt. Studenten befassen sich mit einer möglichen Folgenutzung als Draisinenstrecke. Der Kreis Bernkastel-Wittlich befasst sich am Montag mit dem Thema.

Mehr von Volksfreund