Zur Abrechnung verpflichtet: Wann Arbeitnehmer eine Steuererklärung einreichen müssen

Arbeitnehmer müssen bei ihrem Finanzamt eine Steuererklärung einreichen, wenn das Finanzamt sie auffordert, eine Erklärung abzugeben;wenn sie in ihren Lohnsteuerabzugsmerkmalen einen Freibetrag beantragt haben;wenn sie neben dem Gehalt noch weitere Einkünfte von mehr als 410 Euro erhalten, von denen keine Lohnsteuer einbehalten wurde;wenn sie Eltern-, Kurzarbeiter- oder Krankengeld - also Leistungen, die dem Progressionsvorbehalt unterliegen - von mehr als 410 Euro erhalten haben;wenn Eheleute gemeinsam veranlagt werden und einer Steuerklasse V oder VI hat;wenn sich ein Paar hat scheiden lassen und einer der Partner im selben Jahr wieder geheiratet hat;wenn sie außerordentliche Einkünfte wie Abfindungen oder Jubiläumszuwendungen erhalten haben, von denen Lohnsteuer nach der Fünftelregelung einbehalten wurde.



Nicht-Arbeitnehmer müssen eine Steuerklärung machen, wenn die gesamten Einkünfte den Grundfreibetrag von 8354 Euro (Alleinstehende) oder 16.708 Euro (Verheiratete) übersteigt. bbr

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort