Zwei Drittel aller Bäume im Land sind krank

Zwei Drittel aller Bäume im Land sind krank

Das Waldsterben in Rheinland-Pfalz geht mit gedrosselter Geschwindigkeit weiter. Zwei Drittel aller Bäume sind stark geschädigt, heißt es im neuesten Waldzustandsbericht. Vor allem Eichen, von denen viele an der Mosel zu finden sind, und Buchen, die in der Eifel weit verbreitet sind, geht es schlecht.

Wohin das unter Umständen führen kann, zeigt nicht zuletzt der tragische Unfall vor wenigen Tagen in Trier, bei dem eine Passantin durch einen umstürzenden Baum zu Tode kam.
Forstministerin Ulrike Höfken (Grüne) führt den schlechten Zustand der Bäume auf den Klimawandel zurück. Die Landesregierung treibe energisch den Ausbau der erneuerbaren Energien an, um die Klimakiller zu ersetzen. Ein weiterer Beitrag zum Klimaschutz sei der geplante erste Nationalpark im Land.

Mehr von Volksfreund