1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Zwei weitere Festnahmen nach Raubmord im Vulkaneifelkreis

Zwei weitere Festnahmen nach Raubmord im Vulkaneifelkreis

Nach dem neun Jahre zurückliegenden Gewaltverbrechen an einem Firmenchef aus Mehren (Vulkaneifelkreis) sind zwei weitere Männer festgenommen worden. Damit sitzen jetzt vier Tatverdächtige in U-Haft.

Was genau geschah in der Nacht vor Heiligabend 2005 im Industriegebiet von Mehren? Möglicherweise können die Ermittler der Trierer Mordkommission dieses Frage demnächst beantworten - über neun Jahre nach dem schrecklichen Gewaltverbrechen an einem 54-jährigen Mann. Der Niederlassungsleiter eines Paketzustellers wurde erschlagen; aus dem Firmentresor fehlten 6400 Euro.

Trotz aufwendiger Ermittlungen tappten die Fahnder lange Zeit im Dunkeln. Der Durchbruch gelang erst nach Ausstrahlung des Kriminalfalls in der Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" im vergangenen Jahr. Offenbar gab es einen entscheidenden Tipp. Für Hinweise sind 25.000 Euro Belohnung ausgesetzt.

Mitte Dezember wurden zunächst zwei 30 und 45 Jahre alte Tatverdächtige aus dem Kreis Cochem-Zell festgenommen. Nun klickten bei zwei weiteren Beschuldigten die Handschellen, bestätigte Triers Leitender Oberstaatsanwalt Peter Fritzen auf Anfrage unserer Zeitung. Die aufgrund von Zeugenaussagen ermittelten 28 und 36 Jahre alten Tatverdächtigen stammen aus dem Vulkaneifelkreis und stehen laut Fritzen "unter dringendem Verdacht", an dem Gewaltverbrechen beteiligt gewesen zu sein.Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde gegen die Männer Haftbefehl wegen gemeinschaftlichen Raubes mit Todesfolge erlassen. Damit sitzen wegen der Bluttat mittlerweile vier Beschuldigte in Untersuchungshaft.

Ob sich einer oder mehrere der Beschuldigten zu den Vorwürfen geäußert haben, wollte Fritzen mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht sagen. Sollte sich der Verdacht gegen die Männer letztlich bewahrheiten, wäre es nicht das erste Gewaltverbrechen in der Region, das erst nach vielen Jahren aufgeklärt wird. Der Fall der von ihrem Ex-Freund getöteten Eifelerin Lolita Brieger blieb fast 30 Jahren ungelöst, ehe 2011 Leiche und Täter gefunden wurden.