1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Zweiter Kandidat für Landesvorsitz der CDU Rheinland-Pfalz

Wer wird Nachfolger von Julia Klöckner? : Nominierungsphase beendet: Zweiter Kandidat für Landesvorsitz der CDU Rheinland-Pfalz

Die Nominierungsfrist für den künftigen Landesvorsitz der CDU Rheinland-Pfalz ist abgelaufen - und es gibt doch noch einen zweiten Kandidaten neben Fraktionschef Christian Baldauf.

Der pensionierte Lehrer Andreas Kettern aus Guntersblum wurde vom Gemeindeverband Rhein-Selz nominiert, wie die Partei am Dienstag in Mainz mitteilte, kurz nach Ablauf der Nominierungsfrist. Zuvor hatte die „Rhein-Zeitung“ online darüber berichtet.

Im Anschluss an die Nominierungsphase bereitet der Landesverband der CDU nun eine digitale Vorstellungsrunde der beiden Kandidaten für alle Mitglieder vor. „In einer dritten Stufe werden wir die Mitglieder bei der Entscheidung beteiligen“, kündigte Jan Zimmer an. Die Wahl des Nachfolgers von Julia Klöckner ist für den Landesparteitag am 26. März in Wittlich geplant. Baldauf wurde vom Bezirksverband Rheinhessen-Pfalz und sechs Kreisverbänden nominiert.
Nach der Niederlage bei der Landtagswahl im vergangenen Jahr sei viel von schonungsloser Analyse und Erneuerung gesprochen worden, sagte Kettern der Deutschen Presse-Agentur. „Da vermisse ich einiges.“ Wenn er die Veränderung wolle, müsse er auch bereit sein, selbst aktiv daran mitzuwirken - und „eine Position anzustreben, in der man tatsächlich etwas bewirken kann“. Er habe den Eindruck, dass die CDU in Rheinland-Pfalz Themen liegen lasse, die vielen Menschen wichtig seien, sagte der 68-Jährige und nannte Wohnungsnot und Fragen der Klimapolitik. „Da muss die CDU Antworten finden und nicht nur Zuschauer sein.“

(dpa)