Riesling Cup: Drei Moselweine unter den besten Zehn

Lieser/Graach/Pölich · Beim Wettbewerb um den „Deutschen Riesling Cup“, den die Zeitschrift „Der Feinschmecker“ zum zweiten Mal veranstaltete, landeten gleich drei trockene Mosel-Weine aus dem Jahrgang 2008 unter den ersten Zehn.

(cb) Platz fünf belegte eine Spätlese (ohne Lagenbezeichnung) von Thomas Haag (Weingut Schloss Lieser in Lieser). Platz neun erreichte der Guts-Riesling von Willi Schaefer (Weingut Willi Schaefer, Graach), Platz zehn belegte eine von Alfred Schömann (Weingut Kanzlerhof, Pölich) erzeugte Spätlese aus der Lage „Pölicher Held“. Rund 350 Güter aus allen deutschen Anbaugebieten hatten ihre besten trockenen Weine zum Wettbewerb eingeschickt. Sieger wurde ein Nahe-Wein von Tim Fröhlich (Weingut Schäfer-Fröhlich, Bockenau). Die Siegerehrung fand im Münchener Nobelhotel „Bayerischer Hof“ statt.