Saarburg: Razzia sollte deutliches Zeichen setzen

Saarburg: Razzia sollte deutliches Zeichen setzen

Mit großem Einsatz hat die Polizei am Dienstagabend ein deutliches Zeichen im Kampf gegen den Drogenkonsum bei Minderjährigen gesetzt: Am frühen Dienstagabend stürmten mehrere Polizisten eine Wohnung in Saarburg.

Der Einsatz war eine Reaktion auf Hinweise aus der Bevölkerung, unter der Adresse würden Drogen verkauft und konsumiert. Auch Minderjährige sollen ein- und ausgegangen sein. Bei ihrer Durchsuchung fand die Polizei kleinere Mengen Cannabis und typische Rauchutensilien.

Die Beamten nahmen sechs Verdächtige mit aufs Revier, mehrere davon sind wegen Drogendelikten oder anderer Straftaten polizeibekannt. Auch zwei Zwölfjährige und ein Kleinkind hielten sich in der Wohnung auf. Bei den Zwölfjährigen gab es allerdings keinerlei Anzeichen auf Drogenkonsum. Um die Verdächtigen abzuführen, musste die Polizei teilweise Gewalt anwenden. Zwischen 40 und 50 Bürger beobachteten den Einsatz. Ob der 25-jährige Verdächtige tatsächlich Drogen an Minderjährige weitergegeben hat, wird derzeit noch ermittelt.