| 22:07 Uhr

An die Stöcke, fertig, los

Die Nordic-Walking-Neulinge hatten auf dem Übungsparcours sichtlich Spaß. Foto: Anke Emmerling
Die Nordic-Walking-Neulinge hatten auf dem Übungsparcours sichtlich Spaß. Foto: Anke Emmerling
ZEMMER/RODT. Einen Wander- und Nordic-Walking-Tag auf der Fidei veranstaltete der Fremdenverkehrsverein Ferienregion Trierer Land zusammen mit den Heimatvereinen aus Zemmer und Rodt-Schleidweiler. Bei strahlendem Oktoberwetter genossen zahlreiche Teilnehmer ein attraktives Programm. ARRAY(0x26e10cb60)

Nach wenigen Anmeldungen im Vorfeld war die Überraschung bei den Heimatvereinen Zemmer und Rodt-Schleidweiler um so größer, als sich zu ihren beiden geführten Wanderungen je 40 bis 50 Personen einfanden. Am Aussichtsturm Rodt brach eine Gruppe in den herbstlichen Meulenwald auf. Etwa zehn Kilometer legten die Wanderer auf idyllischen Wegen zurück und freuten sich an buntem Herbstlaub, fröhlicher Gesellschaft und einem herzhaften Picknick im sonnendurchfluteten Wald. Die zweite Gruppe folgte ab Zemmer der Route des kulturhistorischen Lehrpfades, passierte alte Wegekreuze und keltische Hügelgräber, deren Geschichte(n) der Vorsitzende des Zemmerer Heimatvereins, Berthold Köhnen, erläuterte. Dann ging es über freies Feld zur pittoresken Kapelle bei Schleidweiler, wo sich die Wanderer an einem deftigen, vom Verein Ferienregion Trierer Land kostenlos zur Verfügung gestellten, Frühstück stärkten. Dabei entführte sie Christoph Emmerling mit einem kurzweiligen Vortrag in weit zurück liegende Kapitel der Erdgeschichte, die für das Gesicht des Naturraums Fidei und damit auch die einstigen Lebensgrundlagen der dortigen Bevölkerung (Landwirtschaft, Sandsteinbearbeitung) ausschlaggebend waren. Die etwa zehn Kilometer lange Wanderung endete mit einer gemütlichen Einkehr im Gasthof Rothaus. Manche verweilten jedoch nicht lange, denn es lockten noch zwei Nordic-Walking-Kurse. Zahlreiche Anmeldungen hatten großes Interesse an dieser neuen Trendsportart signalisiert, das Erscheinen von über 60 Teilnehmern übertraf jedoch die Erwartungen. Die Jugendfeuerwehr Rodt sorgte bei Ausgabe der Ausrüstung für einen reibungslosen Ablauf, markierte Start- und Zielpunkt und gab einen Imbiss aus. Anschließend wies Master-Trainerin Jutta Kanstein von der Walking Academy in Luxemburg in die Technik des die Gesundheit fördernden Ausdauersports ein. Anfangs erschien die Handhabung der Stöcke vielen ungewohnt, lockere und zielgerichtete Übungen trugen aber schnell zur Entkrampfung und zu großem Spaß unter den Teilnehmern bei. "Wenn man das einmal probiert hat, will man es nicht mehr missen", lobte Wolfgang Reiland, Bürgermeister der VG Trier-Land, der sich mit seiner Familie den Walkern angeschlossen hatte. Fortgeschrittene begaben sich direkt auf eine über sechs Kilometer lange Strecke. Die Neulinge übten erst auf einer Wiese, bis sie zu einer kleineren Tour aufbrachen. "Das soll keine Eintagsfliege bleiben", waren sich Veranstalter und Teilnehmer einig und erörterten die Möglichkeit, Nordic Walking in das Angebot Fideier Sportvereine aufzunehmen.