| 20:40 Uhr

Auf Berliner Gewässern unterwegs

Die Ruderer aus Saarburg auf der Olympia-Strecke von 1936. Foto: Verein
Die Ruderer aus Saarburg auf der Olympia-Strecke von 1936. Foto: Verein FOTO: (h_sab )
Saarburg/Berlin. Saarburg/Berlin (red) Die Schulruderer aus Saarburg haben bei der deutschen Schulrudermeisterschaft in Berlin den dritten Platz belegt. Die neun Ruderer hatten sich zuvor im Landeswettbewerb für die Teilnahme qualifiziert.

Auf der Ruder-Olympiastrecke von 1936 in Grünau bei Berlin traten die Saarburger auf Rudermannschaften aus ganz Deutschland. Im sogenannten Vorlauf schafften es die Saarburger nicht, sich für das Finale zu qualifizieren. Sie versuchten es über die sogenannten Hoffnungsläufe. Hier siegten allerdings Mannschaften aus den östlichen Bundesländern. Das Achterteam aus Saarburg mit Eric Baldus, Joshua Breuer, Luis Steuer, Lukas Burg, Jonas Kovacs, Elias Bidinger, Sam Decker, Nicolas Castronovo und Steuermann Tobias Reimann musste ins kleine Finale.
Trainer Christian Sirsch zeigte sich trotzdem zufrieden mit der Rennentwicklung über die Tage in Berlin. "Auch im nächsten Jahr könnten wir es schaffen, wieder einen Achter aus Saarburg nach Berlin zu schicken. Dafür müssen wir uns allerdings im Wintertraining verbessern und mehr als Mannschaft trainieren." Die Mannschaft entstand 2014 aus einer Kooperation zwischen dem Ruderclub und dem Gymnasium Saarburg. Bereits dreimal wurde die Mannschaft seitdem Landesmeister.