| 21:00 Uhr

Ausgezeichnete Vorbilder

Landrat Günther Schartz überreicht 19 Feuerwehrleuten aus den Verbandsgemeinden Kell am See, Konz und Ruwer das goldene Feuerwehrehrenzeichen. Foto: Michael Hoff
Landrat Günther Schartz überreicht 19 Feuerwehrleuten aus den Verbandsgemeinden Kell am See, Konz und Ruwer das goldene Feuerwehrehrenzeichen. Foto: Michael Hoff
TRIER. Landrat Günther Schartz zeichnet verdiente Wehrmänner mit dem goldenen Feuerwehrehrenzeichen aus. ARRAY(0xb745d20)

19 Feuerwehrmänner aus den Verbandsgemeinden Kell am See, Konz und Ruwer hatten sich im großen Sitzungssaal der Kreisverwaltung eingefunden, um von Landrat Günther Schartz das goldene Feuerwehrehrenzeichen für 35 Jahre ehrenamtlichen aktiven Dienst in Empfang zu nehmen. "Ich hoffe, dass sie noch einige Jahre dabei sein werden, um den Mädchen und Jungen in den Jugendfeuerwehren ein Vorbild zu sein", lobte Schartz das Engagement und die professionelle Arbeit der Feuerwehrleute. Die Arbeit der Freiwilligen Wehren sei wichtig und nicht mehr aus dem öffentlichen Leben wegzudenken. Folgende Männer wurden im Einzelnen geehrt: Verbandsgemeinde Kell am See: Löschmeister Klaus Biewer , Brandmeister Hans-Erich Seimetz (Kell am See), Hauptbrandmeister und Wehrleiter Bruno Merten , Brandmeister Hermann-Josef Micheln , Oberfeuerwehrmann Hans Philippi , Oberbrandmeister Günter Treinen (Schillingen). Verbandsgemeinde Konz: Oberfeuerwehrmann Arnold Binz , Brandmeister Johann Harig , Löschmeister Peter Heinz (Tawern), Oberfeuerwehrmann Alfred Feilen (Onsdorf), Brandmeister und Wehrführer Matthias Friedrich (Köllig), Hauptfeuerwehrmann Donatus Hoffmann , Oberfeuerwehrmann Ernst Lutz (Temmels), Oberfeuerwehrmann Herbert Zimmer (Niedermennig). Verbandsgemeinde Ruwer: Hauptfeuerwehrmann Reinhard Hammes , Hauptfeuerwehrmann Bernhard Minden , Brandmeister und Kreisjugendfeuerwehrwart Klaus Simon (Mertesdorf), Brandmeister Gerhard Philippi (Pluwig), Oberbrandmeister und Wehrführer Fritz Weber (Schöndorf). In die Schar der Gäste und ersten Gratulanten reihten sich neben Kreisfeuerwehrinspektor Ortwin Neuschwander die Verbands- und Ortsbürgermeister, sowie die jeweiligen Wehrleiter und Wehrführer.