| 11:08 Uhr

Brand in Mehrfamilienhaus in Hermeskeil: 24 Menschen leicht verletzt (Video)

Hermeskeil. Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Scharnhorststraße in Hermeskeil (Kreis Trier-Saarburg) am frühen Samstagmorgen sind mehrere Menschen leicht verletzt worden. shk

Wie die Polizei mitteilt, wurden insgesamt 24 Menschen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur vorsorglichen Untersuchung vorübergehend in umliegende Krankenhäuser gebracht. Aufgrund der starken Rauchentwicklung ist das Mehrfamilienhaus in der Scharnhorststraße in Hermeskeil derzeit unbewohnbar. Die Kripo hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Das Feuer war laut Polozei gegen 1.50 Uhr in einem Kellerraum des von Asylbegehrenden bewohnten Hauses bemerkt worden. Brennende Reifen, die in dem Raum gelagert waren, führten zu einer starken Rauchentwicklung, die sich schnell im ganzen Gebäude ausbreitete und auch in das angebaute Nachbaranwesen zog.

Die Feuerwehr konnte den Brand, der sich auf den Kellerraum beschränkte, schnell unter Kontrolle bringen. Die Polizei evakuierte sämtliche Bewohner beider Wohnhäuser. Die Bewohner des Hauses, in dem das Feuer ausbrach, konnten sich teilweise selber in Sicherheit bringen. Einige wurden von der Feuerwehr über Leitern aus ihren Wohnungen gebracht, da das Gebäude wegen der starken Rauchentwicklung zunächst nicht betreten werden konnte.

Kräfte des Rettungsdienstes kümmerten sich zunächst vor Ort um die Betroffenen, 24 Menschen wurden zur vorsorglichen Untersuchung vorübergehend in Krankenhäuser in Hermeskeil und Trier gebracht. „Die meisten haben die Kliniken wieder verlassen können“, so ein Polizeisprecher. Das Gebäude, in dem das Feuer ausbrach, ist derzeit nicht bewohnbar. Die Bewohner werden in der Aufnahmeeinrichtung in Hermeskeil untergebracht.

Die Kripo Trier hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Angaben zur Entstehung des Feuers können derzeit nicht gemacht werden. Ebenso können zum jetzigen Stand der Ermittlungen keine Angaben zur Höhe des Sachschadens gemacht werden. Spezialisten der Polizei werden den Brandort begutachten.