| 21:00 Uhr

Brand in Wohnhaus

In diesem Schlafzimmer eines Welschbilliger Wohnhauses ist das Feuer ausgebrochen. Foto: Konrad Geidies
In diesem Schlafzimmer eines Welschbilliger Wohnhauses ist das Feuer ausgebrochen. Foto: Konrad Geidies
Welschbillig. (GEI) Gestern ist es gegen 8 Uhr zu einem Hausbrand in der Welschbilliger Kapellenstraße gekommen. Verletzt wurde niemand. <br>

Eine aufmerksame Nachbarin bemerkte eine Rauchentwicklung im Dachbereich eines frei stehenden Einfamilienhauses und verständigte die Feuerwehr. Die Feuerwehr Welschbillig, die mit drei Fahrzeugen und 15 Mann ausrückte, musste sich im brennenden Haus glücklicherweise nicht mehr auf die Suche nach gefährdeten Menschen machen. Mehrere Trupps konnten sofort mit Atemschutz beginnen, den Brand im ersten Obergeschoss zu löschen. Eine 78-jährige Bewohnerin brachte sich unverletzt rechtzeitig vor dem Feuer in Sicherheit. Zuvor drückte die ältere Dame jedoch noch den Auslöser eines "Haus-Notruf-Gerätes", das der Malteser Hilfsdienst Welschbillig bei ihr installiert hatte. Der Einsatzleiter zur Brandursache: "Die Brandausbruchstelle liegt in einem Schlafzimmer im ersten Stock. Unsere Leute haben im verkohlten Bett eine noch eingeschaltete Heizdecke gefunden. Dies ist wahrscheinlich die Brandursache." Nach wenigen Minuten war der Brand gelöscht. Die Feuerwehr machte das Haus mit einem so genannten Überdruckbelüftungsgerät rauchfrei und löschte weitere Glutnester. Ein Mitarbeiter des Rettungsdienstes sagte vor Ort: "Hausnotrufgeräte können Leben retten. Im vorliegenden Fall war der Rettungswagen des Malteser-Hilfsdienstes noch vor der Feuerwehr an der Einsatzstelle." Im Einsatz waren die Feuerwehr Welschbillig, der Malteser-Rettungswagen aus Welschbillig sowie die Polizei.