| 17:35 Uhr

Infrastruktur
Breitbandausbau kommt nach Kahren und Körrig

FOTO: Jan Woitas
Saarburg/Merzkirchen. Innogy lädt für Dienstag, 15. Januar, zur Infoveranstaltung zum Glasfaserausbau nach Merzkirchen ein. Voraussichtlich werden wohl auch weitere Firmen vor Ort einen Internetzugang anbieten. Von Marion Maier
Marion Maier

Laut einer Pressemitteilung der Firma Innogy werden der Saarburger Stadtteil Kahren und der Merzkircher Ortsteil Körrig in wenigen Wochen an das schnelle Internet angeschlossen werden. Deshalb lädt die Firma InnogyTelNet, bei Innogy zuständig für das Breitbandgeschäft, für Dienstag, 15. Januar, 19 Uhr, zur Infoveranstaltung nach Merzkirchen ins Jugendheim in der Kirchstraße 1 ein.

Alle Bürger aus Kahren und Körrig sowie Gewerbetreibende vor Ort würden über die Produkte informiert und Fragen zur Technik beantwortet, heißt es in der Pressemitteilung. Doch wird nach dem Ausbau voraussichtlich nicht nur die Firma Innogy vor Ort schnelles Internet anbieten. Auf Nachfrage erklärt David Kryszons, Pressesprecher im Auftrag von Innogy: „Wir bieten unser Netz auch anderen Internetunternehmen zur Nutzung an. Ob diese davon Gebrauch machen, ist hier noch nicht sicher, aber in der Regel tun sie das.“

 Laut Kryszons haben die Arbeiten in Kahren und Körrig bereits begonnen. Das Unternehmen rechne damit, dass das schnelle Internet mit Übertragungsraten von bis zu 120 Megabit pro Sekunde ab März verfügbar ist. Der Ausbau in Kahren und Körrig sei eigenwirtschaftlicher Ausbau, sagt der Pressesprecher. Dies bedeutet, er erfolgt ohne Fördermittel. Kryszons erklärt, dass Innogy bereits vor dem vereinbarten Kreisausbau auch schon ohne Fördermittel Glasfaser im Kreis verlegt habe.

 Im August 2018 hat das Kreisausbauprojekt mit einem feierlichen Spatenstich in Vierherrenborn (damals noch VG Kell am See) offiziell begonnen (der TV berichtete). Der Kreis Trier-Saarburg hat die Firma Innogy TelNet mit dem Netzausbau beauftragt. Sie hatte sich im Vergabeverfahren als günstigster Anbieter herausgestellt.

Rund 8,6 Millionen Euro an Fördermitteln von Bund und Land fließen in den Ausbau im Kreis. Den verbleibenden Eigenanteil von fast einer Millionen Euro tragen zur Hälfte der Landkreis und die sechs Verbandsgemeinden des Kreises. Der Ausbau soll laut Kreisverwaltung bis Ende Februar 2020 abgeschlossen sein. Auf einer Strecke von 427 Kilometern werden dafür Tiefbauarbeiten erfolgen. Es werden 427 Kilometer Leerrohre und 525 Kilometer Glasfaser verlegt.

Mehr Infos: www.trier-saarburg.de/breitbandausbau