| 21:12 Uhr

Der Buschtheologe feiert goldenes Jubiläum

Karl Steffens setzt sich seit Jahren für Menschen in Simbabwe ein.TV-Foto/Archiv: Alexander Schumitz
Karl Steffens setzt sich seit Jahren für Menschen in Simbabwe ein.TV-Foto/Archiv: Alexander Schumitz FOTO: (h_sab )
Saarburg. Pater Karl Steffens hilft seit Jahren notleidenden Menschen in Afrika - am Sonntag, 13. September, kommt er zu seinem goldenen Priesterjubiläum aus der krisengeschüttelten Region Simbabwe in seine Heimatstadt Saarburg zurück. Sebastian Beck

Saarburg. Er sei "nur ein Buschtheologe", so bezeichnete sich der gebürtige Saarburger Karl Steffens einmal selbst. Doch viele sehen in dem Jesuitenpater mehr als nur das. Seit fast 50 Jahren unterstützt Steffens viele unterschiedliche Projekte in Simbabwe. Priester ist er inzwischen seit 50 Jahren, und genau aus diesem Grund kommt er wieder in seine Heimatstadt Saarburg zurück, wo er den Kontakt zu Stadt und Gemeinde nie hat abreißen lassen.
Eines der Projekte von Steffens ist das sogenannte Tariro-Projekt. Tariro bedeutet übersetzt so viel wie Hoffnung. Und genau diese geben Steffens, Schwester Shingai von der afrikanischen Schwesternschaft LCBL (Little Children of our Blessed Lady) und weitere Helfer des Jesuitenordens vielen Kindern. Sie bringen Aidswaisen bei deren Verwandten unter und helfen diesen dabei, die Kinder zu versorgen. Bei der Arbeit der Helfer geht es im ersten Schritt darum, die Kinder von der Straße zu holen, ihnen ein Dach über dem Kopf zu geben und sie mit Essen zu versorgen. Doch es bleibt nicht bei der Erstversorgung: Neben Schulen werden auch Ausbildungsstätten wie Schreinereien gebaut, damit die jungen Menschen vor Ort eine Perspektive erhalten.
"Pastor Steffens ist eine richtige Institution", sagt Marianne Reinert, Vorsitzende der Pfarrcaritas und Cousine des Paters. Reinert hat den Geistlichen bereits ein paar Mal in Simbabwe besucht und kennt ihn und seine Arbeit. Sie lobt das große Engagement von Pater Steffens und von allen, die das Tariro-Projekt unterstützen. Diese Unterstützung ist auch notwendig, wie Marianne Reinert betont, denn: "Aktuell stagniert das Projekt, sie sind dringend auf weitere Hilfen angewiesen." (Bankdaten für Spenden siehe unten).
Ursprünglich schien in Deutschland ein anderes Leben auf den Pater zu warten: Karl Steffens war in seiner Jugend ein begeisterter Leichtathlet. Als Läufer bot sich ihm sogar die Möglichkeit, an den Olympischen Spielen teilzunehmen, doch dann "packte ihn die Berufung", wie Reinert sagt. Er entschied sich für das Leben als Priester und trat in den Jesuitenorden ein.
Seit 1967 hilft er in Afrika


1965 wurde er in Frankfurt zum Priester geweiht und hielt im selben Jahr seine erste Messe in Saarburg in der Gemeinde St. Laurentius. Nach zwei Jahren bei den Jesuiten in Deutschland wurde er 1967 nach Rhodesien, wie Simbabwe früher genannt wurde, geschickt und erlebte dort die Wirren des Bürgerkriegs. Auch damals versuchte er zu helfen und flog die notleidenden Menschen sogar aus der Krisenregion heraus. Sein 50-jähriges Priester-Dasein hat Pater Steffens Ende August mit einem kleinen Fest in Simbabwe gefeiert. Anfang September kommt der 79-Jährige, der immer den Kontakt zu seiner Heimatstadt gehalten hat, nach Saarburg, um das Jubiläum auch dort zu feiern.
Zum goldenen Priesterjubiläum von Pater Karl Steffens wird es am Sonntag, 13. September, 11 Uhr, einen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Laurentius geben. Der anschließende Empfang findet auf dem Kirchenvorplatz statt. Nach der Messe gibt es die Gelegenheit, dem Geistlichen zu gratulieren und mit ihm über seine bewegten Jahre als Pater zu sprechen. Spenden an: Katholische Kirchengemeinde St. Laurentius Saarburg, "Missionshilfe Pater Steffens", Sparkasse Trier, IBAN: DE 65 585 501 30 0070 019 724