| 20:35 Uhr

Der Nikolaus kommt auch an den Wasserfall

Saarburg. Die Verlegung des Saarburger Weihnachtsmarktes vom Boemundhof direkt an den Wasserfall hat sich als eine sehr erfolgreiche Idee herausgestellt. Im Saarburger Gewerbeverband gibt es bereits Überlegungen, den Christkindlmarkt an diesem Standort zu erweitern und noch glanzvoller auszustatten. Herbert Thormeyer

Saarburg. "In Saarburg gibt es nur gute und brave Kinder. Da habe ich meinem Knecht Ruprecht heute freigegeben", sprach der heilige Nikolaus bei seiner Bescherung auf dem Saarburger Christkindlmarkt. Bei strömendem Regen war der heilige Mann per Kutsche angereist. Rund 50 Kinder und Erwachsene scharten sich dennoch um ihn, um die zart gebackenen, frisch duftenden Weihnachtssterne zu genießen.
Organisatoren sind zufrieden


"Wir sind absolut zufrieden mit diesem Weihnachtsmarkt und hätten nie gedacht, dass hier so viel Betrieb sein würde", zieht Thomas Schwarz vom Arbeitskreis Weihnachtsmarkt des Saarburger Gewerbeverbandes Bilanz. Mehr als 1000 Besucher seien bei schönem Wetter jeden Tag auf den Markt gewesen, der nach 20 Jahren wieder direkt am Wasserfall aufgebaut worden war.
"Der Markt wirkt hier viel schöner als auf dem Boemundhof", findet Simone Müller (29) aus Saarburg, die mit Söhnchen David (2) zur Bescherung gekommen war.
"Wir sind auf jeden Fall zufrieden. Die vielen Besucher sind unser schönstes Kompliment", freut sich auch Mitorganisatorin Ilka Werhan.
"Dieses Ambiente direkt am Wasserfall gefällt mir sehr gut", sagt Ruth Harlow in ihrem Stand für Naturkosmetik. Die Düfte, die aus ihrer Hütte strömten, zogen die Besucher magisch an. Groß kam auch die Feuerzangenbowle von Katrin Illgen und Alexander Loutke vom Mehrgenerationenhaus (MGH) an. "Der Erlös ist für die vielen Angebote des MGH bestimmt. Da wird immer Geld gebraucht", erklärt Illgen.
Den vielleicht größten Erfolg verzeichnete die Idee des Gewerbeverbandes mit einem Stand, in dem zwei Engel Wünsche an Luftballons in den Himmel aufstiegen ließen. Mehr als 1000 große und kleine Wünscheschreiber nutzten das Angebot. Der Erlös ist für die Saarburger Kindergärten bestimmt.
Nach dem Christkindlmarkt ist vor dem Christkindlmarkt. Bereits im Januar setzt sich der Arbeitskreis erneut zusammen, um für die nächste Weihnachtszeit einen Markt zu planen, der nicht nur größer, sondern vor allem auch noch prachtvoller werden soll.
"Wir haben gesehen, dass rund um den Wasserfall und in den angrenzenden Straßen noch Platz für rund zehn weitere Häuschen ist", sagt Thomas Schwarz. Die Beleuchtung soll erweitert werden. Im nächsten Jahr werden die Fassaden und die Bäume mit mehr Lichterglanz ausgestattet.
Was auf diesem besonderen Markt angeboten werden darf und was nicht, darüber ist sich der Arbeitskreis auch für die Zukunft einig: keine Massenware!
Extra

Die schönsten Engel aus Pappmaché bastelten Lilly Clemens, Jessica Bechter und Jan Karsten aus der Grundschule St. Marien Beurig. Die Besten der Winterolympiade am Rande des Weihnachtsmarktes wurden in der Altersklasse bis sechs Jahre Lasse Melk aus Kirf, Yannik Rippinger aus Saarburg und Tim Treinen aus Mannebach. In der Altersstufe sechs bis zehn Jahre gewannen Lukas Breit aus Trassem, Sarah Getti aus Saarburg und Max Schaller aus Saarburg. Die Besten zwischen zehn und 14 Jahren sind Peter Kind aus Saarburg, Carina Faha aus Taben-Rodt und Simone Schwarz aus Saarburg. doth