| 21:07 Uhr

Der Spaß darf nicht fehlen

Zu den Wohlfühlfaktoren des Lebens gehören für Heike Schumacher Sport, Spaß und die Gemeinschaft mit anderen.Foto: Anke Emmerling
Zu den Wohlfühlfaktoren des Lebens gehören für Heike Schumacher Sport, Spaß und die Gemeinschaft mit anderen.Foto: Anke Emmerling
ZEMMER-RODT. Zweimal wöchentlich sorgt Heike Schumacher dafür, dass Frauen verschiedener Altersstufen nicht nur fit und in Form bleiben, sondern auch jede Menge Spaß und Geselligkeit erleben. Seit sechs Jahren leitet sie Aerobic- und Gymnastikgruppe des Sportvereins Rodt. ARRAY(0x20bfab60)

Heike Schumacher ist mit ihrer Familie vor elf Jahren nach Zemmer-Rodt gezogen. Ihr Sohn Dennis war damals zehn Monate alt. Die gebürtige Triererin betrat Neuland, denn: "Ich kannte am Anfang überhaupt niemanden." Das ist inzwischen vollkommen anders. "Wir sind so gut aufgenommen worden und erleben jetzt eine Gemeinschaft, die ich mir nie hätte träumen lassen, und die ich aus Trier nicht kannte. Heute will ich hier nicht mehr weg." Sport schafft viele Kontakte

Dass es so gekommen ist, hängt aber nicht nur mit dem Klima im Ort, sondern auch mit der aufgeschlossenen Art Heike Schumachers und ihrer Leidenschaft für den Sport zusammen. Die nämlich bescherten ihr Kontakte und bald eine feste Aufgabe. Denn als sie aus eigener Begeisterung für Aerobic den Übungsleiterschein erwarb, übertrug ihr der Sportverein Rodt die Leitung einer schon seit 18 Jahren bestehenden Gymnastikgruppe. Dazu kam ein weiterer Termin mit Schwerpunkt Aerobic und Step-Aerobic. Ziemlich konstant seien die beiden Gruppen aus je 18 Frauen in den sechs Jahren geblieben, sagt Heike Schumacher. "Das liegt daran, dass wir immer viel Spaß haben. Die Jahre haben uns zusammengeschweißt, da sind richtige Freundschaften entstanden." Für die 37-jährige Übungsleiterin ist das der wichtigste Lohn einer Arbeit, die überdies den Reiz der Vielseitigkeit hat. "Zwischen den Teilnehmerinnen gibt es eine große Altersspanne, die Älteste ist um die Siebzig. Dem möchte ich mit meinem Angebot gerecht werden." Und so reicht die Palette der sportlichen Betätigung von Mannschaftsspielen mit Bällen über Koordinations-, Kräftigungs- und Ausdauerübungen bis hin zu Gymnastik für Bauch, Beine und Po. "Die Frauen sind alle begeistert, denn sie tun was für sich und ihr Körpergefühl. Wenn sie eine Dreiviertelstunde mal richtig geschwitzt haben, fühlen sie sich richtig gut. Und der Spaß steht natürlich immer im Vordergrund." Jeweils vor Sommer- und Weihnachtspause wird zusammen gefeiert, mit einem schönen Essen und gemütlichem Beisammensein. Über die Sportgruppen hinaus pflegt Heike Schumacher noch eine andere Gemeinschaft, die gerade in diesen Tagen wieder aktiv wird: "Wir treffen uns mit neun Frauen, um Ideen für Fastnachtskostüme zu entwickeln. Die nähen wir gemeinsam und gehen dann bei den Umzügen in Rodt, Newel, Kordel, Welschbillig und Föhren mit." Auch wenn die Zeit zwischen Familie, Beruf, Haus und Aktivitäten manchmal knapp ist, die Gemeinschaft und Geselligkeit möchte Heike Schumacher nicht missen, denn: "Das ist mein Leben."