| 21:07 Uhr

Eine Hütte aus Moos und Ästen

Stolz posieren die Vorschüler aus Leiwen, Detzem und Köwerich mit Förster Ralf Düpre vor ihrer Hütte aus Moos und Ästen.Foto: Michael Merten
Stolz posieren die Vorschüler aus Leiwen, Detzem und Köwerich mit Förster Ralf Düpre vor ihrer Hütte aus Moos und Ästen.Foto: Michael Merten
LEIWEN. "Müssen wir schon wieder nach Hause?", fragten 19 begeisterte Vorschüler aus den Kindergärten Leiwen, Detzem und Köwerich, nachdem sie eine Woche lang jeden Tag im Wald verbracht hatten. Spielerisch lernten sie dabei den Umgang mit der Natur. ARRAY(0x1c3cedb68)

Zu Beginn der einwöchigen Waldtage hatten viele Kinder aus den Kindergärten Leiwen, Detzem und Köwerich Orientierungsschwierigkeiten in der für sie ungewohnten Umgebung. Wie viele Möglichkeiten der Wald mit seinen Geheimnissen bietet, um sich spielerisch zu beschäftigen, wussten zunächst nur ihre Betreuerinnen: "Schon in den vergangenen Jahren haben wir bei den Waldtagen die Erfahrung gemacht, dass die Kinder ihrer Phantasie freien Lauf lassen können”, erklärte Monika Merges, Betreuerin aus dem Kindergarten Leiwen. In diesem Jahr bot sich wegen der geringen Kinderzahl bei den fünf- bis sechsjährigen Vorschulkindern eine Zusammenarbeit mit den Kindergärten Detzem und Köwerich an. Zur Vorbereitung auf die Waldwoche wanderten die Betreuerinnen mit den Kindern, um die nötige Kondition aufzubauen, und studierten alle Wege im Leiwener Wald ein. Um einen bewussten Zugang zur Natur zu ermöglichen, erzählte Förster Ralf Düpre alles Wichtige über seine Arbeit: Welche Ausrüstung er trägt, wie er Bäume ausmisst, wie Borkenkäferfallen funktionieren und vieles mehr. Schon am zweiten Tag hatten die Kinder ein Gespür für die Natur entwickelt. Auf einer Lichtung bauten sie aus Ästen und Moos eine umweltfreundliche Hütte. Begeistert erzählten Marcel und Matthias, beide sechs Jahre, von den Bauarbeiten. Mit kleinen Funkgeräten schlichen sie durch den Wald, während Jaqueline und Vivian, ebenfalls sechs, mit ihren Wanderstöcken spielten. Dass manche Kinder im Kindergarten nicht wissen, wie sie sich beschäftigen sollen, im Wald aber aufblühten, erfreute die Kindergärtnerinnen sehr . Sie waren sich einig, dass die Ausflüge ein absoluter Gewinn waren.Morgen dreht sich "Trier-Saarburg ganz nah" um den neuen Standort des "Eine-Welt-Ladens" in Föhren.