| 21:07 Uhr

Fette Beute und der richtige Riecher

Gewitzt, am Ende aber dank Kommissar Schärflein (Tobias Hoffmann, Mitte) hinter Schloss und Riegel: Die "Gangsterinnen" Kathrin (Eva Reiland, links) und Melinda (Stefanie Haas). Foto: Hermann Pütz
Gewitzt, am Ende aber dank Kommissar Schärflein (Tobias Hoffmann, Mitte) hinter Schloss und Riegel: Die "Gangsterinnen" Kathrin (Eva Reiland, links) und Melinda (Stefanie Haas). Foto: Hermann Pütz
TEMMELS. Was haben ein Fußballturnier, eine Fotoausstellung und ein Bankraub gemeinsam? Die Antwort: nicht sonderlich viel – zumindest auf den ersten Blick. Rund 20 Mädchen und Jungen der Jugendgruppe Temmels haben daraus ein unterhaltsames Theaterstück gemacht. Die Premiere ist am heutigen Samstag im Bürgerhaus der Gemeinde. ARRAY(0x12a22d0c8)

Die Idee ist nicht neu: Ein paar schauspielerisch begabte junge Leute tun sich zusammen, um Theater zu spielen. Sie proben regelmäßig, bauen Kulissen, schließlich steht die Aufführung an. Das war auch bei rund 20 Mädchen und Jungen der Katholischen Jugendgruppe Temmels nicht anders. Allerdings: Schon als es darum ging, ein passendes Stück zu finden, gingen die Meinungen der Sechs- bis 15-Jährigen auseinander. Betreuerin und Regisseurin Anja Dumjahn berichtet: "Jeder wollte etwas anderes spielen - vom Polizisten über den Fußballer bis hin zum Bankräuber." Das habe die Suche erschwert. Am Ende sei nur eines geblieben, nämlich selbst ein Theaterstück zu schreiben. Dumjahn, die bereits Erfahrungen mit dem Laientheater hat, setzte sich kurzerhand an den Schreibtisch, um den jungen Schauspielern ihre Rollen so zu sagen auf den Leib zu schreiben. Herausgekommen ist ein Dreiakter mit einem viel versprechenden Titel: "Der große C(o)up". Das Besondere daran: Das Stück spielt quasi vor der eigenen Haustür - in Temmels. Die Handlung: "Statistisch gesehen kann in Temmels nichts passieren", glaubt Kommissar Schärflein (Tobias Hoffmann) und meint damit die Wahrscheinlichkeit eines Verbrechens in dem kleinen Moselort. Doch die "Superspürnase" mit der Tabakspfeife täuscht sich. Denn da gibt es noch Melinda, Kathrin und Florian (Stefanie Haas, Eva Reiland und Tobias Haas). Bei Nacht und Nebel steigt das Gangstertrio in die örtliche Bankfiliale ein, um die dort in einem Tresor liegenden Goldbarren mithilfe einer Kühlbox abzutransportieren. Wie aber passen das Fußballturnier auf dem der Bank gegenüber liegenden Sportplatz und die Fotoausstellung, die in dem Geldinstitut stattfindet, ins Bild? Das wollen die Mädchen und Jungen der Jugendgruppe erst am Tag der Premiere preisgeben. So viel steht aber schon fest: Kommissar Schärflein hat am Ende den "richtigen Riecher" und kann das Verbrechen aufklären. Seit Oktober laufen die Proben im Temmelser Bürgerhaus, wo auch die Aufführungen geplant sind. "Mindestens einmal pro Woche haben wir uns getroffen", berichtet Ute Hoffmann, die neben Conny Safranek und Benedikt Kramp für die Leitung der Gruppe zuständig ist. "Außerdem haben wir Anfang Januar einen zweitägigen Theaterworkshop abgehalten." Obwohl das Team gut vorbereitet sei, habe sich in den Tagen vor der Premiere Nervosität breit gemacht, so Hoffmann. Dennoch sieht beispielsweise Stefanie Haas ihrem Auftritt eher gelassen entgegen - "schließlich stehe ich nicht zum ersten Mal auf der Bühne". "Die Sache macht allen sehr viel Spaß", resümiert Gruppenleiterin Conny Safranek die Arbeit der vergangenen Monate. Ob auch die Zuschauer Spaß haben, bleibt abzuwarten. Zweimal - am heutigen Samstag und am Sonntag - soll "Der große C(o)up" aufgeführt werden. Von den 75 Karten pro Vorstellung sind fast alle verkauft. "Sollte das Stück Erfolg haben, sind wir durchaus bereit, es noch mal zu zeigen", stellt Regisseurin Anja Dumjahn in Aussicht.