| 20:41 Uhr

Flüchtlingskinder lernen Berufe kennen

Was macht ein Forstarbeiter? Helmut Steuer, Sitzungspräsident beim Saarschiff und Forstbeamter, untersucht zusammen mit den Teilnehmern des Integrationsprojekts der Irscher Karnevalsgesellschaft einen Baumstamm. Foto: Privat
Was macht ein Forstarbeiter? Helmut Steuer, Sitzungspräsident beim Saarschiff und Forstbeamter, untersucht zusammen mit den Teilnehmern des Integrationsprojekts der Irscher Karnevalsgesellschaft einen Baumstamm. Foto: Privat FOTO: (h_sab )
Irsch. Das Integrationsprojekt des Irscher Saarschiffs bringt dem Nachwuchs aus zwölf Nationen die Arbeitswelt näher.

Irsch (red) Die Karnevalsgesellschaft Närrisches Saarschiff Irsch hat ihr zweites Integrationsprojekt veranstaltet. Der Karnevalsverein setzte damit seine Aktivitäten zur Integration von Kindern und Jugendlichen aus der ganzen Welt fort. 47 Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 14 Jahren aus Russland, Tschetschenien, Aserbaidschan, Rumänien, Bulgarien, Polen, Ukraine, Syrien, Afghanistan, dem Irak, Eritrea und Deutschland, begleitet von zwölf Betreuungskräften des Vereins, nahmen an dem Projekttag teil. Unter dem Motto "Berufe im Dorf - hier lebe ich" wurden den Kindern und Jugendlichen verschiedene handwerkliche Berufe wie Maler, Dachdecker, Schreiner, Gärtner, Imker und Forstarbeiter näher gebracht. Die Kinder begegneten den Firmenchefs unmittelbar in ihren Betrieben und konnten viele verschiedene Dinge selbst ausprobieren und praktisch umsetzen. So wurden Blumen gepflanzt, Honig probiert, Farben angerührt, Bilder gemalt, Schieferplatten bearbeitet, Baumstämme untersucht, gesägt, gehämmert und vieles mehr.
Am Ende des Tages wurden die Ergebnisse von den engagierten Kindern präsentiert. Das Video dazu und Bilder sind auf der Homepage <%LINK auto="true" href="http://www.saarschiff.de" text="www.saarschiff.de" class="more"%> eingestellt. Die Karnevalsgesellschaft dankt den teilnehmenden Irscher Betrieben und Firmen.
Es war eine lebhafte und fröhliche Veranstaltung, mit der das Saarschiff wieder ein Stück zum gesellschaftlichen Zusammenhalt und zur Integration von Kindern und Jugendlichen unterschiedlicher Nationalitäten beitragen und durch die den Kindern ihre neue Heimat mit der kulturellen Vielfalt nähergebracht werden konnte. Das Integrationsprojekt wurde über das Bundesprogramm "Demokratie leben!" des Bundesfamilienministeriums gefördert. Für das nächste Jahr gibt es schon konkrete Projektideen. Das Saarschiff freut sich auf jegliche Unterstützung aus der Dorfgemeinschaft und der Gesellschaft in und außerhalb der närrischen Zeit.
Das Integrationsprojekt des Vereins wurde bereits mit dem Brückenpreis des Landes ausgezeichnet. Zudem wurde der Verein ins Förderprogramm 500 Landinitiativen aufgenommen. Mit den 10 000 Euro aus diesem Programm will er einen Anbau an sein bisheriges Domizil bauen. Darin sollen unter anderem Werkzeugkisten und Schutzkleidung für die Jugendlichen gelagert werden.