| 20:48 Uhr

Freudenburg macht Frühjahrsputz

Die Säcke der Helfer beim „Dreck-weg-Tag“ sind gefüllt und verladen. Foto: Privat
Die Säcke der Helfer beim „Dreck-weg-Tag“ sind gefüllt und verladen. Foto: Privat FOTO: (h_sab )
Freudenburg. Alt und Jung räumten in Freudenburg gemeinsam auf. Dabei fanden sie nicht nur Müll. red

Im Rahmen des "Dreck-weg-Tag" haben sich circa 40 Helferinnen und Helfer am Freudenburger Bürgerhaus getroffen, um das Dorf und dessen Umgebung von Unrat zu säubern.

Denn die Natur wurde in der Vergangenheit als Müllhalde zweckentfremdet. In diesem Jahr wurde sie vom Heimat- und Kulturverein Freudenburg mit Unterstützung von Jugendteam Freudenburg (JTF), Sportverein und Jugendfeuerwehr organisiert. In mehrere kleinen Gruppen aufgeteilt und mit Greifzangen, Handschuhen und Müllbeuteln ausgestattet, machten sich die Freiwilligen um 9 Uhr auf den Weg, die Burg, den Mozartweg, den Herrenwald, den Steinbruch sowie die Straße hinterm Eiderberg/Brotwies aufzuräumen.

Was dabei zusammengetragen wurde, war beachtlich: Neben den üblich vorzufindenden Bierdosen, Zigarettenschachteln und Plastikmüll, fanden auch illegal entsorgte Autoreifen, eine Fritteuse, eine Mikrowelle, ein halber Hausstand und jede Menge Glasflaschen sowie Reste von längst verklungenen Feiern den Weg in die vielen Müllsäcke der Sammler. Einige gefundene Gegenstände konnten während der Aktion direkt an den mobilen Altmetallhändler übergeben werden. Leider musste man wieder feststellen, dass die Entsorgung von Grablichtern und Pflanzen auf dem Friedhof oftmals nicht in den dafür installierten Mülleimern geschieht, sondern diese einfach über die Mauer in Richtung Herrenwald geworfen werden. Gemäß dem Spruch "viele Hände - schnelles Ende" konnte die Müllsammelaktion schon um die Mittagszeit erfolgreich beendet werden. Sowohl der große Anhänger als auch der Pritschenwagen waren voll beladen, alle Müllsäcke gefüllt und im Burggraben aufgestapelt und die Helfer erschöpft, aber glücklich.