| 17:53 Uhr

Musik
Herbstkonzert der Liedertafel Irsch: Von Zombies, Queens und Boygroups

Anspruchsvolles von Klassik bis Metal brachten die Chöre der Liedertafel auf die Bühne.
Anspruchsvolles von Klassik bis Metal brachten die Chöre der Liedertafel auf die Bühne. FOTO: Chor Irsch
Irsch. Mehr als einhundert Sänger und Sängerinnen gestalten Herbstkonzert der Liedertafel Irsch. red

Zeit für Musik nahmen sich etwa 250 Zuhörer beim Chorkonzert der Liedertafel Irsch. Zeit für Musik – das war auch das Motto des traditionellen Herbstkonzerts, zu dem der Gesangverein mit über einhundert Sängerinnen und Sängern ins Bürgerhaus eingeladen hatte. Die Vorsitzende Elisabeth Strupp begrüßte die Gäste und stellte den Moderator Helmut Steuer und die Jung-Moderatoren Johanna Scholer und Lutz Tressel vor.

Der Kinderchor eröffnete mit dem Lied vom Frieden, ein vertontes Gedicht von Eva Rechlin, das Konzert. Es folgte der Mädchenchor mit 22 Mädchen mit der gefühlvollen Ballade The Rose von Bette Midler. Mit dem Lied L‘oiseau et l’enfant (Der Vogel und das Kind) von Jean Paul Cara eroberte Solist Mathieu Schmit mit seiner bezaubernden Stimme und der Knabenchor die Herzen der Zuhörer. Der Kinderchor sang Pinocchio, ein Gesangsstück über die Holzpuppe mit der langen Lügennase. Chorleiter Gottfried Sembdner arrangierte den Song Feuerwerk von Songwriter Wincent Weiss für die Mädchen und Frauen des Gesangvereins und für die Knaben und den Männerchor das Lied Wannsee der Band Die Toten Hosen.

Mit dem Gospelsong Oh happy Day von Edwin Hawkins, der 1969 die internationalen Hitparaden erstürmte und damit die Gospelmusik einem breiten Publikum bekanntmachte, verbreitete der gemischte Chor gute Laune. Einen Zeitsprung machte der gemischte Chor bei dem englischen Volkslied Greensleeves aus dem 16. Jahrhundert. Das darauffolgende klassische Stück Cantate Domino von Claudio Monteverdi, einem italienischen Komponisten des 17. Jahrhunderts, wurde in einem sechsstimmigen Chorsatz vvorgetragen. Beschwingt ging es mit dem bekannten Walzer An der schönen blauen Donau von Johann Strauss weiter. Chorleiter Sembdner verzauberte mit dem dritten Satz der Mondscheinsonate von Ludwig van Beethoven die Zuhörerschaft. Die flinken Finger des virtuosen Pianisten huschten nur so über das Tastenfeld des Flügels.

Zur Liedertafel gehört auch ein Projektchor mit 37 Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie eine Boygroup.Mit dem anspruchsvollen Lied Zombie der irischen Band The Cranberries punktete der Projektchor beim Publikum. So manches Frauenherz schlug bei dem Liedvortrag der Boygroup, die sich seit diesem Jahr QGG – Qualifizierte Gesangs-Gruppe – nennt, das Lied I want it that way von den Backstreet Boys präsentierte.

Die Frauen des Frauenchores überzeugten unter anderem mit dem Countrysong No no never der deutschen Gruppe Texas Lightning.

Go West – so hieß das erste Lied des Männerchores, eine Coverversion von den Pet Shop Boys. Dieses, als Stadionhymne einiger Fußballvereine bekannte Lied zeigte aber auch die Sangeskraft der 26 Mitglieder des Männerchores. Aus der romantischen Oper Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg von Richard Wagner stammte der zweite Liedvortrag des Männerchores. Der Pilgerchor aus dem dritten Akt wurde stimmgewaltig und auch sehr dramatisch interpretiert.

Nun betrat der gemischte Chor wieder die Bühne und begann mit dem Liebeslied Nothing else matters von Metallica und stellte damit Vielfältigkeit und Flexibilität unter Beweis. Das Gesangstück On écrit sur les murs trugen sechs Kinder zwischen 8 und 15 Jahren vor – und in Zusammenhang mit einer Unicef-Kampagne, um Kinder in Flüchtlingslagern mit Schulmaterial und Erste-Hilfe-Sets zu unterstützen.

Höhepunkt des Abends war die Bohemian Rhapsody von Queen. Das Besondere daran ist die freie Musikform. Der gesamte Text besitzt keinen Refrain und keine Strophen – und wurde hervorragend vom Chorleiter und dessen gemischtem Chor umgesetzt.

Für zehn Jahre aktive Chormitgliedschaft in der Liedertafel Irsch wurden zehn Jugendliche und junge Frauen geehrt und erhielten vom der Deutschen Chorjugend eine Urkunde sowie ein Präsent des Gesangvereins. Ehrungen erhielten Miriam Grüter, Sophia Recktenwald, Elisa Reiter, Julie Schmit, Vanessa Sperber, Anne Wallrich, Katrin Wallrich, Hannah Wagner, Luisa Wagner und Ina Wagner.