| 20:40 Uhr

Kunstvolle Experimente mit Bitumen, Öl- und Acrylfarben

Das Amüseum in Saarburg zeigt ab Sonntag Arbeiten der Künstlerin DOROthee Reichert in seinen Räumen. TV-Foto: Alexander Schumitz
Das Amüseum in Saarburg zeigt ab Sonntag Arbeiten der Künstlerin DOROthee Reichert in seinen Räumen. TV-Foto: Alexander Schumitz FOTO: Alexander Schumitz (itz) ("TV-Upload Schumitz"
Saarburg. Das Amüseum in Saarburg zeigt Arbeiten von DOROthee Reichert. Die Künstlerin aus Kell am See faszinieren fließende Grenzen. Alexander Schumitz

Saarburg DOROthee Reichert liebt die Abstraktion und das Spiel mit den Buchstaben. So schreibt sie die zwei ersten Silben ihres Vornamens immer groß. Für die Ausstellung Mixed, die am Wochenende im Amüseum in Saarburg eröffnet wird, ist die Künstlerin zum Teil neue Wege gegangen. "Ich habe beispielsweise meine Kinder mit ihren Freunden portraitiert", erzählt sie im TV-Gespräch. Dabei hat die 50-Jährige aus Kell am See verschiedene Arbeitstechniken und Materialien miteinander kombiniert.
"Ich experimentiere gerne", sagt Reichert. Das ist den Bildern anzusehen. So verwendet die Malerin, die an der Europäischen Kunstakademie in Trier gelernt hat, neben Öl- und Acrylfarben auch Bitumen und Tonerden. Durch diese Mischtechnik entstehen Bilder mit ineinander übergehenden Farbflächen. Es sind die fließenden Grenzen, die Reichert faszinieren, in der Kunst wie in der Realität. "Eine Gesellschaft ist nicht statisch. Sie verändert sich andauernd", erklärt Reichert, die Kurse bei dem schottischen Maler Joe Allen besucht hat.
Ungewöhnliche Wege geht auch die Künstlerin Jasmin Schreiner. Gemeinsam mit Petra Kohns-Merges zeigt sie im Anschluss an die Reichert-Ausstellung ihre Werke im Amüseum (siehe Infobox). Schreiner hat bereits eng mit der Schneiderin Anika Petermann aus Saarburg zusammengearbeitet, entstanden sind dabei auf Seide verewigte Ansichten der Stadt Saarburg. Gefühle mit Farbe auszudrücken ist hingegen der Ansatz von Petra Kohns-Merges aus Farschweiler.
Im Sommer schmücken wieder Skulpturen die Saarburger Innenstadt. Der in der Nähe von Paris lebende Bildhauer Jivko zeigt gemeinsam mit Kollegen drei Monate lang einige Plastiken auf dem Butter- und Pferdemarkt.
Jivko hat bereits im Sommer 2016 in Saarburg ausgestellt.
Ende des Jahres zeigt der Kölner Künstler Max Stiller geometrische Arbeiten.
Sie thematisieren, wie sich der reale Raum in unserer Vorstellung auflöst.
KUNSTAUSSTELLUNGEN IM AMüSEUM


Extra

14. Mai bis 25. Juni: Jasmin Schreiner und Petra Kohns-Merges: Blau ist auf jeden Fall grüner als gelb; 2. Juli bis 15. Oktober: Jivko und weitere Künstler: Animaux (übersetzt aus dem Französischen: Tiere); 22. Oktober bis 8. Januar 2018: Max Stiller: Geometrische Positionen.