| 21:07 Uhr

Mit geführter Hand ins Nachbarland

Freizeitspaß für Römerfreunde: Die Tempelanlage Tawern ist eines von vielen Ausflugszielen, die Urlauber der Saar-Obermosel-Region gerne besuchen.Foto: TV -Archiv/Katja Krämer
Freizeitspaß für Römerfreunde: Die Tempelanlage Tawern ist eines von vielen Ausflugszielen, die Urlauber der Saar-Obermosel-Region gerne besuchen.Foto: TV -Archiv/Katja Krämer
SAARBURG/KONZ. (uhe) Das neue Freizeitprogramm der Saar-Obermosel-Touristik enthält neben bewährten Angeboten auch einige neue Veranstaltungstipps, unter anderem eine Nachtfahrt mit der Saartalbahn.

"Wir haben festgestellt, dass Gäste einen Leitfaden brauchen", sagt Stefanie Koch, Geschäftsführerin der Saar-Obermosel-Touristik, während einer dieser Leitfäden vor ihr liegt. Sie blättert zwischen Dienstag und Mittwoch, und dann findet Koch ihn - den Radelbus, der jeden Mittwochmorgen um 9 Uhr Menschen mit ihren Fahrrädern nach Luxemburg fährt. Die Teilnehmer sitzen im Bus, die Fahrräder stehen auf einem Anhänger und die Infos dazu im Freizeitprogramm 2004 der Tourist-Information, das seit kurzem erhältlich ist. Über 90 Veranstaltungen, die sich wöchentlich wiederholen, sind dort aufgelistet. "Die Leute wollen schon ein bisschen geführt werden", erklärt die Geschäftsführerin, vor allem dann, wenn es ins benachbarte Ausland gehe. Deswegen werde das Angebot nach Luxemburg auch so gut genutzt. Der Bus fährt die Teilnehmer ins Großherzogtum, und von dort radeln diese dann durchs Mullertal wieder zurück. 74 Kilometer sei die Strecke lang, sagt Koch, um hin und zurück zu fahren,"dann doch zu weit". Etwas einfacher und vor allem kürzer ist der Weg von Konz nach Trier. Auch dort habe es in den vergangenen Jahren Busfahrten gegeben, doch wegen fehlender Nachfrage gebe es das Angebot jetzt nicht mehr. Dafür gibt es im Programm zwei neue Veranstaltungen, die vor allem für Spätaufsteher interessant sein dürften. Jeden Donnerstag geht es mit der Saartalbahn durch die Nacht nach Ayl. Desweiteren bietet die Saar-Personen-Schifffahrt im Juli und August regelmäßig Lichterfahrten entlang der Saarburger Altstadt an. "Erleben Sie das Panorama von Saarburg und das romantische Saartal im Lichterglanz", heißt es dazu im Freizeitprogramm, in dem sich einige Seiten davor ein für die Urlaubsplanung eher ungewöhnlicher Programmpunkt befindet: die Besichtigung der Kleiderfabrik in Saarburg. Dort können Besucher erst sehen, wie aus einem Stück Stoff Kleider entstehen und diese dann anschließend kaufen. Was für die einen das Shoppen, ist für andere der Schoppen. Weinproben seien besonders beliebt, sagt die Geschäftsführerin, vor allem "bei den niederländischen Urlaubern". 26 Weinproben, oft kombiniert mit Führungen durch die Weinberge, werden jede Woche angeboten, hinzu kommen Schnapsbrennerei- und Sektkellerei-Besuche und die wöchentlich wiederkehrende Besichtigung des Mannebacher Brauhauses. Wer also gerne hier und da mal ein Gläschen trinkt, kann sich seinen Urlaub so zusammenstellen, wie er es braucht. Neuerdings auch schon von zu Hause aus, denn die Saar-Obermosel-Touristik ist mit ihrem Programm auch im Internet vertreten. Alle Veranstaltungen und Infos dazu gibt es im Internet unter www.saar-obermosel.de