| 20:39 Uhr

Realschüler besuchen Partnerschule in Belgien

Saarburg. Saarburg (red) 33 Schülerinnen und Schüler der achten, neunten und zehnten Klasse der Realschule plus Saarburg sind zur Partnerschule "Institut Saint Joseph" nach Trois-Ponts in Belgien gefahren. Dort angekommen, trafen die Deutschen auf ihre belgischen Partnerschüler.

In gemischten Gruppen beschäftigten sich die Jugendlichen mit deutsch- und französischsprachigen Songtexten. Einige belgische Schüler stellten zudem französischsprachige Stars in Kurzpräsentation vor.
Nach dem Mittagessen in der Schule ging die Fahrt weiter nach Lüttich. Die belgischen Lehrerinnen zeigten der Gruppe einige Sehenswürdigkeiten der Stadt. Anschließend hatten die Jugendlichen Gelegenheit, die Innenstadt alleine zu erkunden.
Finanziert wurde der Besuch in Belgien aus Mitteln von Sesam'GR, einem Projekt der Gemeinschaftsinitiative des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, so dass die Fahrt zur Erkundung der Großregion den jungen Leuten kostenneutral angeboten werden konnte. Sesam' steht für "Sesam öffne dich", ein Schlüssel, der Türen öffnet, GR für Grande Région. Ziel des Projekts ist die Förderung der Mehrsprachigkeit von den Kindertagesstätten bis zum Sekundarbereich. Zudem geht es darum, interkulturelle Kompetenzen und grenzüberschreitende Berufsorientierung zu fördern. Zur Großregion gehören Luxemburg, Belgien, Frankreich und Deutschland.
Die Partnerschaft der beiden Schulen in Saarburg und Belgien besteht seit drei Jahren und soll beim Gegenbesuch der belgischen Jugendlichen im Laufe dieses Schuljahres weiter gefestigt werden.