| 21:07 Uhr

Rund um die Uhr bereit

Bürgermeister Bernhard Busch (vorne rechts) ehrte zahlreiche Feuerwehrleute der VG Ruwer im Gemeindehaus Lorscheid.Foto: Dietmar Scherf
Bürgermeister Bernhard Busch (vorne rechts) ehrte zahlreiche Feuerwehrleute der VG Ruwer im Gemeindehaus Lorscheid.Foto: Dietmar Scherf
LORSCHEID. Vor drei Jahren führte die Verbandsgemeinde (VG) Ruwer eine schöne Neuerung im Bereich des Feuerwehrwesens ein. Sie lud die Feuerwehrfamilie zu einem gemeinsamen Treffen ein und stellte die Ehrungen verdienter Feuerwehrleute in den Vordergrund. ARRAY(0x1554d610)

Diesmal war das Gemeindehaus in Lorscheid der Treffpunkt. Auch die Angehörigen der Feuerwehrleute, die Wehrführer, die Ortsbürgermeister, die Beigeordneten Günter Jakobs und Karl-Heinrich Ewald sowie die Arbeitgeber der Feuerwehrleute waren gekommen. Bürgermeister Bernhard Busch: "Wir sind uns der angespannten Arbeitssituation bewusst. Daher ist es nicht mehr immer selbstverständlich, dass Arbeitgeber ihre Mitarbeiter im Einsatzfalle entsenden." Ihnen gelte es deshalb, den Dank der Allgemeinheit auszusprechen. Busch ging in seiner Ansprache auf die ehrenamtliche Tätigkeit der Feuerwehrleute ein. Danach könnten sie nicht oft genug für ihre Arbeit zum Wohle der Allgemeinheit geehrt werden. Viele Einsätze verlaufen oft harmlos. Doch wenn Gefahren zu beseitigen sind und Hilfe zu leisten ist, stehen die Feuerwehrleute an 365 Tagen im Jahr und rund um die Uhr ihren Mann. Die technische Hilfe bei Unfällen hat inzwischen den Löwenanteil bei den Einsätzen eingenommen, was stets bravourös gelöst würde. Busch: "Grundlage dafür sind in erster Linie eine gelungene Ausbildung und selbstverständlich auch eine gute Ausrüstung." In den Zeiten der knappen Kassen sei Letzteres zwar nicht immer einfach. Doch der Wehrleiter der VG, Josef Hartmann, plane die erforderlichen Beschaffungen immer so gekonnt, dass die notwendigsten Bedürfnisse gedeckt würden. Den Bereich der Ausbildung nehmen die Feuerwehren, Busch bezeichnete sie im positiven Sinne als einen "verschworenen Haufen", oft selbst in die Hand. Bestes Beispiel dafür sind nach entsprechenden Schulungen Frank Rohde und Michael Krämer von der Freiwilligen Feuerwehr Kasel. Während Rohde für die "Prüfung der persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz" im Bereich der VG zuständig ist, hat Krämer die Aufgaben des Gerätewartes für alle Wehren übernommen. Artur Jäckels und Herbert Schmitt aus Herl sowie Josef Schuh aus Pluwig waren in einer Feierstunde von Landrat Richard Groß für ihre 35-jährige Tätigkeit in der Feuerwehr mit dem "Goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen" ausgezeichnet worden. Busch würdigte nochmals ihre Verdienste und appellierte an sie: "Nach der kürzlichen Gründung der 13. Jugendfeuerwehr in Lorscheid ist es wichtig, dass Sie Ihr Wissen und Können an die rund 200 Mädchen und Jungen in den Jugendfeuerwehren weitergeben." Im Namen des Ministers des Innern und für Sport, Walter Zuber, zeichnete Busch für 25-jährige aktive, pflichttreue Tätigkeit in den Feuerwehren mit dem "Silbernen Fuerwehr-Ehrenzeichen" aus: Hans-Joachim Scherf und Lothar Neufing aus Bonerath, Reinhold Hegner (Hinzenburg), Peter Molitor und Georg Thömmes aus Lorscheid, Martin Kirchen (Riveris), die Thommer Alfred Michels, Werner Michels und Hans-Peter Michels, Karl Konz (Waldrach) und Urban Zöllner (Kasel).