| 21:07 Uhr

Taxi-Service rund um die Uhr

Thorsten Rech ist mit seinen beiden Taxen am Fruchtmarkt (Foto) und am Bahnhof Saarburg anzutreffen.Foto: Susanne Windfuhr
Thorsten Rech ist mit seinen beiden Taxen am Fruchtmarkt (Foto) und am Bahnhof Saarburg anzutreffen.Foto: Susanne Windfuhr
SAARBURG. In Saarburg lassen Autofahrer seit kurzem gerne mal jemand anderen ans Steuer: Seit September gibt es nämlich nach jahrelanger Pause wieder ein professionelles Taxi-Unternehmen. Thorsten Rech ist mit drei weiteren Mitarbeitern und zwei Fahrzeugen rund um die Uhr einsatzbereit. ARRAY(0x241ee7760)

Über viele Jahre war die 6500-Einwohner-Stadt taxifreie Zone. Zwar gab (und gibt) es so genannte Mietwagen-Service-Firmen, die die Bürger - vor allem tagsüber - befördert haben. In den Abendstunden hingegen sei es wohl schwierig gewesen, einen Wagen zu bekommen, habe Thorsten Rech, Leiter des neuen Saarburger Taxi-Unternehmens "City-Taxi-Saarburg", von vielen Fahrgästen gehört.Bedarf fiel auf

Anders als Taxi-Unternehmen, die einer 24-stündigen Beförderungspflicht unterliegen, müssen die Mietwagen-Firmen nicht rund um die Uhr zu Fahrten bereit sein. Thorsten Rech betont, ein Taxi- und kein Mietwagen-Angebot in Saarburg zu machen und erläutert die weiteren Unterschiede. So sei der Begriff Taxi geschützt, die notwendige Konzession erteilt die Kreisverwaltung. Für Taxen werden Plätze bereit gestellt, die Mietwagen müssen nach jeder Fahrt wieder zu ihrem Firmensitz zurückkehren. Während sie bei der Preisgestaltung Spielraum haben, sind für Taxiunternehmen Festpreise vorgeschrieben. Zudem müssen sie stets den Fahrpreisanzeiger eingeschaltet haben. Vor zweieinhalb Jahren habe der Saarländer Thorsten Rech zum ersten Mal darüber nachgedacht, in Saarburg einen Taxi-Service zu etablieren. Bis zum September vergangenen Jahres ist er als Angestellter einer saarländischen Firma im Raum Mettlach und Merzig unterwegs gewesen. Häufig habe er nachts Fahrgäste in Saarburg abholen müssen, die etwa nach Orscholz in die Klinik wollten oder zu einem anderen Ziel in dieser Ecke. "Da fiel mir auf, dass in Saarburg offensichtlich Bedarf besteht", erzählt Rech. Zum ersten September 2004 hat er schließlich als Filialleiter des saarländischen Unternehmens die Taxi-Zentrale an der Hauptstraße in Beurig eingerichtet. Zwei Frauen und ein weiterer Kollege teilen sich mit ihm die Fahrten in den beiden Taxis auf. Ein Wagen steht vor dem Eingang des Bahnhofs, der zweite auf dem Fruchtmarkt. Ein dritter Wagen sowie ein bis zwei zusätzliche Fahrer sollen ab März eingesetzt werden. "Das Geschäft ist recht gut angelaufen", berichtet Rech. "Ich hätte gedacht, dass es schwieriger wird und bin positiv überrascht." Über Plakate habe die Firma auf das neue Angebot aufmerksam gemacht. "Ich bin im Herbst aber auch von Pontius zu Pilatus gelaufen, habe jedes Geschäft und die gastronomischen Betriebe aufgesucht." Zu 25 bis 30 Fahrten würde das Team derzeit täglich herausgerufen. "Am Wochenende sind es zwischen 70 und 80", sagt Rech. Dabei biete der Betrieb nicht allein Personen-, sondern auch Kurierfahrten an. "Wir befördern alles - vom Brief bis zur Weinkiste. Für die Karnevalsgesellschaft Hau-Ruck haben wir zum Beispiel die Kostüme in Neuwied abgeholt." "Stammfahrgäste" habe er auch über die Dialysefahrten - eine der wenigen Taxifahrten, die die Krankenkassen noch übernehmen. "Wir fahren dreimal die Woche zwei Herren zur Dialyse. Da baut man schon ein persönliches Verhältnis auf." Daran, zumindest jedoch an Gesprächen mit seinen Fahrgästen, ist Rech gelegen. "Die meisten fragen, wie es einem geht und informieren sich über das neue Taxi-Angebot. Gerade ältere Leute sagen mir, dass sich dadurch ihre Lebensqualität verbessert hat." City-Taxi-Saarburg ist erreichbar über diese Telefonnummer: 06581/997655.