| 21:07 Uhr

"Thank you for the Music"

Gruppenfoto mit Superstar: Sängerin Shirley Winter (Mitte, rotes Kleid) posiert mit der Big Band "Art of Music", den Vokalisten und Delegationsmitgliedern im Garten von Schloss Krokowa. Foto: Dietmar Scherf
Gruppenfoto mit Superstar: Sängerin Shirley Winter (Mitte, rotes Kleid) posiert mit der Big Band "Art of Music", den Vokalisten und Delegationsmitgliedern im Garten von Schloss Krokowa. Foto: Dietmar Scherf
SCHWEICH/KROKOWA. Im Rahmen einer mehrtägigen Großveranstaltung wurde in Polen die bereits zehn Jahre bestehende Partnerschaft zwischen Schweich und Krokowa gefeiert. Eine Delegation aus Schweich und die Big Band "Art of Music" aus Mehring waren in die 1 200 Kilometer entfernte Stadt gereist. ARRAY(0x1107a268)

Die große Bedeutung und das Ansehen der Partnerschaft spiegelte sich in den Teilnehmern von der Mosel wider. So waren neben MdL Manfred Nink, Kreisbeigeordneter Helmut Reis, Bürgermeister Berthold Biwer, Vertreter der VG und die Weinkönigin der Roemischen Weinstraße, Christina I., mit ihrer Prinzessin Barbara in einer kombinierten Bus- und Flugreise nach Polen aufgebrochen. Dabei waren auch Mitglieder des Fördervereins Schweich-Krokowa mit ihrem Vorsitzenden Willi Müller, Vertreter der Schweicher Schulen und der Freiwilligen Feuerwehr sowie die Ortsbürgermeister Jürgen Reinehr (Föhren), Hermann Rosch (Longen) und Rudolf Körner (Schleich). Zentraler Veranstaltungsort war das Schloss Krokow, die Stiftung Europäische Begegnung Kaschubisches Kulturzentrum. Mit dem Bestehen der Partnerschaft wurde zeitgleich das 15-jährige Jubiläum des Hauses gefeiert. Auf die Initiative von Albrecht Graf von Krockow (Föhren) und des damaligen Bürgermeisters der Gemeinde Krokowa, Kazimierz Plocke, entstand die Stiftung in Krokowa. Das völlig ruinierte Schloss wurde 1994 wieder aufgebaut und beherbergt heute ein Hotel, ein Restaurant und ein Museum. Sowohl die deutschen Gäste als auch die polnischen Freunde sind stolz auf die Verbindung und die tiefe Freundschaft. Sie demonstriere gelebtes Europa, war beim offiziellen Teil der Veranstaltung im alt-ehrwürdigen Festsaal des Schlosses zu hören. Der Bürgermeister von Krokowa, Henryk Doering, lobte die Partnerschaft, "die es ohne die Initiative der Familie Krockow nicht gäbe". Graf Ulrich von Krockow überbrachte die Grüße seines Vaters aus Föhren. Er bedauerte es zutiefst, an den Festtagen nicht teilnehmen zu können. Helmut Reis und Berthold Biwer sprachen ihren Dank an die gräfliche Familie aus. "Wir hoffen auf eine weitere Intensivierung der Freundschaft und die Pflege der zwischenmenschlichen Kontakte, die von einer großen Gastfreundschaft geprägt sind." Die Gründung der Stiftung war Anlass für einen guten Austausch der Kulturen zu sorgen und damit einen Beitrag für eine gemeinsame europäische Einheit zu leisten. Dabei spielt auch in Zukunft die Einbindung der Bevölkerung und der Vereine eine maßgebliche Rolle.Mit Musik die Realität verzaubert

Großen Anteil am Gelingen des Wochenendes hatte die Big-Band "Art of Music" mit ihren Vokalisten Erika Linster, Anja Basten Schiff, Petra Merkel, Christian Schmitt und Johannes Brutscher. Sie haben mit ihrer Musik eine bunte musikalische Visitenkarte hinterlassen, die besser nicht hätte sein können. Bandleader Christian Botzet verstand es, seine Sänger und Musiker so einzustellen, dass sie einen hervorragenden Eindruck bei der Bevölkerung und den vielen Touristen hinterließen. "Viel von dem, was wir tun, hören Sie nirgendwo sonst", ist der Wahlspruch der Band und des Chores, die eine "Rund-um-die-Uhr-Betreuung" durch Patricia Wierzba erfuhren. "Ohne euch hätte das Fest seine Seele eingebüßt. Ihr habt mit eurer Musik die Realität verzaubert", sagte sie. Botzet war es gelungen als Superstar Shirley Winter ins Boot zu holen. Die Sängerin eroberte mit ihrer ausdrucksvollen Stimme und Herzlichkeit zusammen mit Chor und Band im Sturm die Herzen der Gäste bei insgesamt drei Konzerten. Der letzte Auftritt in Smokings und in langen Abendkleidern direkt am feinsandigen Strand von Debki bei einer scheinbar im Meer versinkenden Sonne werden den Musikern, den Delegierten und den vielen Zuhörer unvergessen bleiben. Als Shirley Winter "Thank you for the Music" anstimmte, war klar, dass die Mehringer einen Vergleich mit den Größen des Musikgeschäftes nicht zu scheuen brauchen ( www.bigband-art-of-music.de).