| 18:31 Uhr

Wetter
Waldjugendspiele fallen dem Wetter zum Opfer

Bei der Siegerehrung am ersten Tag der Wald-Jugendspiele schien in Trassem noch die Sonne.
Bei der Siegerehrung am ersten Tag der Wald-Jugendspiele schien in Trassem noch die Sonne. FOTO: Herbert Thormeyer
TRASSEM. Erstmals in 25 Jahren wurde der zweite Veranstaltungstag mit den Wettkämpfen der dritten Klassen vorsorglich abgesagt. Von Herbert Thormeyer

Der zweite Tag der Waldjugendspiele ist abgesagt worden – aufgrund der Witterung. „Das ist uns in 25 Jahren noch nicht passiert, dass wir die Waldjugendspiele wegen Unwetterwarnungen absagen mussten“, ist Dietmar Schwarz entsetzt. Der Leiter für Waldinformation und Umweltbildung hatte mehrfach beim Deutschen Wetterdienst angefragt, welches Wetter dem zweiten Tag des Wettbewerbes regionaler Schulen blüht.

„Es wurde uns mehrfach bestätigt, dass am 7. Juni gerade in der Region Trassem–Saarburg erneut mit schweren Unwettern zu rechnen ist“, bedauert Schwarz. Er selbst sei ja eher ein Freund des Abenteuers, wie sie die Waldjugend gerade bei ihrem Landeslager bei der Grimburg ebenfalls mit Unwetter erlebte (der TV berichtete). Das Risiko schien jedoch zu hoch. Der Leiter des Forstamtes Saarburg, Helmut Lieser, zog die Reißleine und sagte den zweiten Tag ab.

Das galt auch für die Waldjugendspiele am Erbeskopf, die vom Forstamt Hochwald organisiert werden. Dem gesamten Team sei diese Entscheidung nicht leichtgefallen.

Es folgte ein Telefonmarathon, denn 19 Klassen des zweiten Spieltages musste abgesagt werden. Bei allen Schulen stieß er auf vollstes Verständnis. Doch die Flinte soll nicht ins Korn geworfen werden. „Wir werden diesen zweiten Spieltag für die 3. Klassen im September nachholen“, sagt Schwarz. Sein Problem ist: „Da muss alles wieder von vorne organisiert werden. Und ob ich wieder 50 Helfer gewinnen kann, steht auch noch nicht fest.“

Schwarz’ Fazit: „Der Klimawandel macht auch Veranstaltungen wie die Waldjugendspiele zunehmend unberechenbarer.“ Es bleibt für alle Beteiligten zu hoffen, dass am Nachholtermin bessere Verhältnisse herrschen.