| 16:07 Uhr

Werner Stark sahnt kräftig ab

Gratulation für den Meisterfahrer (von links): Ortsbürgermeister Winfried Wollscheid, Werner Stark und Wehrführer Fredi Mick.Foto: Elmar Kanz
Gratulation für den Meisterfahrer (von links): Ortsbürgermeister Winfried Wollscheid, Werner Stark und Wehrführer Fredi Mick.Foto: Elmar Kanz
SCHLEIDWEILER. (ka) Werner Stark wird immer stärker. Nachdem der Oberfeuerwehrmann aus Schleidweiler schon beim Kreisentscheid im Geschicklichkeitsfahren der Feuerwehr zwei erste Plätze errungen hatte, sahnte er auch beim Landesentscheid in Pirmasens kräftig ab. In der Gruppe A wurde er Vizemeister, in der Gruppe B belegte er Platz drei.

Vierzig Feuerwehrleute aus Rheinland-Pfalz, ausnahmslos erprobte Fahrer, waren am Start. Alle hatten sich in schwierigen Regionalentscheiden für den Landesentscheid qualifiziert. Gestartet wurde in zwei Klassen. In Klasse A galt es, in einem kleineren Feuerwehrfahrzeug den schikanen-gespickten Parcours zu bewältigen. In Klasse B ging es darum, ein 13-Tonnen Tanklöschfahrzeug (TLF) sicher zu beherrschen. Sinn des Geschicklichkeitswettbewerbs ist, durch realitätsnahe Gefahrensituationen den Ausbildungsstand der Fahrer zu verbessern. Das betrifft den spektakulären Einsatz mit Blaulicht und Martinshorn ebenso wie das präzise Rangieren oder das Zentimeter genaue Vorwärts- und Rückwärtssetzen der schweren Fahrzeuge unter schwierigen Bedingungen im Gelände. Die Schleidweiler Feuerwehrkameraden bereiteten Werner Stark einen begeisterten und herzlichen Empfang. Voller Stolz gratulierte Ortsbürgermeister Winfried Wollscheid dem "Aushängeschild der Fideier Feuerwehren" im Namen der Gemeinde Zemmer.