| 17:30 Uhr

Feier
Wincheringer laden zur Reise ins Mittelalter ein

Organisatoren der 1125-Jahr-Feier in Wincheringen
Organisatoren der 1125-Jahr-Feier in Wincheringen FOTO: Marion Maier
Wincheringen. Mittelaltermarkt, Feuershow, historischer Umzug und viel Musik: Den 1125. Geburtstag feiert Wincheringen am kommenden Wochenende mit einem riesigen Spektakel. Von Marion Maier
Marion Maier

Mehr als 40 Nationen leben im nun 1125 Jahre alten Ort Wincheringen friedlich zusammen. Das war nicht immer so. Und genau das ist ein Grund für die Wincheringer, diesen Geburtstag groß zu feiern.

Die Anfänge des 2100 Einwohner zählenden Dorfs liegen im frühen Mittelalter. 893 wurde es erstmals in einer Urkunde erwähnt. Nicht in irgendeiner Urkunde, sondern im sogenannten Urbar, dem Verzeichnis der Besitzrechte der Abtei Prüm. Viele Dörfer der Region wurden in dem Dokument erstmals schriftlich aufgeführt. Abt Regino von Prüm, der seine Abtei nach Normannenüberfällen in den Vorjahren wirtschaftlich wiederherstellen wollte, hatte es anfertigen lassen.

Nach den Normannen, die auch in Wincheringen gewütet hatten, verbreiteten die Ungarn Angst und Schrecken im Moseltal. Die Wincheringer litten später unter Pest und Hungersnöten sowie unter sämtlichen Kriegen der Region bis hin zu den Weltkriegen. Nun herrschen mehr als 70 Jahre Frieden und das 1125-jährige Bestehen kann am kommenden Wochenende so richtig gefeiert werden.

Die ganze Dorfgemeinschaft steht hinter dem Fest, denn alle Vereine helfen beim Auf- und Abbau sowie bei den Standdiensten mit. Organisiert hat die Feier ein Teil des Gemeinderats mit weiteren Unterstützern. Für den Mittelaltermarkt hat sich das Team Hilfe bei der Agentur Ars et Cultura geholt.

30 Stände und Tawernen erwarten die Besucher am Samstag ab 14 Uhr und am Sonntag ab 11 Uhr rund um den Wincheringer Marktplatz. Handwerk und Kultur früherer Zeiten sollen dort lebendig werden. So sind ein Trommelbauer, ein Schreiner, eine Scherenschleiferei und eine Töpferei vor Ort. Außerdem angeboten werden Schmuck, Seifen und Gewänder. Für Kinder gibt es Rittersachen, Bogenschießen, einen Seifenblasenstand und ein handgetriebenes Drachenkarussell. Aufgemischt wird das Markttreiben von jeder Menge Volk wie dem Fiedler und anderen Musikanten, dem Gaukler, der Bauchtänzerin, dem Feuerschlucker und dem Herold. Zu essen gibt es unter anderem Gegrilltes, Flammlachs, Brot von der Feldbäckerei und Kuchen.

Zur festlichen Eröffnung der 1125-Jahr-Feier wird der Schirmherr, Landrat Günther Schartz, die Gäste am Samstag um 20 Uhr auf der Bühne am Markt begrüßen. Dort werden sich dann der belgische Partnerverein Fanfare Heestert und die Moselland-Kapelle Wincheringen verbrüdern. Weiterer großer Programmpunkt ist am Samstag um 21.30 Uhr die große Feuershow. Anschließend spielt die Band Ghosttown Company Folkrock mit Einflüssen aus traditionellen keltischen Stücken, Americana à la Bob Dylan und einer Prise Rock.

Höhepunkt der Feier am Sonntag ist der historische Umzug mit 280 Teilnehmern. Ritter und Burgfräulein, Römer und Bauern, Gaukler und Musikanten, Winzer und Weinkönigin sowie Prinzessin der Obermosel sind mit dabei. Mehrere Festwagen und 15 historische Traktoren fahren beim Umzug von der Bahnhofstraße zum Markt mit. Die Band Lehmann spielt im Anschluss Klassiker und Hits. Sie verspricht ein Minimum an Instrumenten und ein Maximum an Begeisterung.

Ruhiger geht es an beiden Tagen bei der Ausstellung über Wincheringen im Gemeinderaum zu. Dort sind historische Fotos und Zeichnungen von Häusern zu sehen, außerdem alte Hochzeitskleider und Auszüge aus der Chronik. Zudem wird die 18-jährige Lea Philipps Vorträge über die archäologischen Funde in Wincheringen halten, insbesondere über das „reiche Treverer Frauengrab“.

Becher zur 1125-Jahr-Feier in Wincheringen
Becher zur 1125-Jahr-Feier in Wincheringen FOTO: Marion Maier