| 20:40 Uhr

Wo Monster shoppen gehen

Mumien, Skelette, Geister: In Saarburg gab es zum Halloween-Shopping einiges zu sehen. TV-Fotos (2): Dirk Tenbrock
Mumien, Skelette, Geister: In Saarburg gab es zum Halloween-Shopping einiges zu sehen. TV-Fotos (2): Dirk Tenbrock FOTO: (h_sab )
Saarburg. Viel Betrieb herrschte am langen Einkaufsabend in der autofreien Saarburger Innenstadt. Dirk Tenbrock

Saarburg Als am Freitagabend um 22 Uhr die Geschäfte in der fantasievoll geschmückten Innenstadt und rund um den Wasserfall schließen, möchte die 9-jährige Felizitas noch nicht nach Hause: "Ich will noch bleiben", sagt sie zu ihrer Oma Sigrid, mit der sie und Freundin Anna von Konz-Roscheid nach Saarburg zum Halloween-Shopping gekommen sind. So gibt es für die jungen Damen dann auch noch eine Bratwurst auf die Hand und die Oma gönnt sich einen Glühwein.
Die Atmosphäre auf der erstmals zu diesem Anlass für den Autoverkehr gesperrten Graf-Siegfried- Straße ist entspannt, die mehreren tausend Besucher haben sich gut über den Abend verteilt und so kommt kein Gedränge auf. Viele Kinder und Jugendliche haben sich verkleidet, Vampire, Skelette und Fantasie-Monster sind zu sehen, man will sich zu Halloween ja auch ein bisschen gruseln. Eine Foto-Box schießt Erinnerungsbilder, Schätzspiele mit Gewinnen locken vor die Schaufenster, die voller künstlicher Spinnenweben hängen. Überall sind erleuchtete Kürbisse zu sehen, so manche Geisterpuppe lauert hinter den Ecken.
Der Saarburger Gewerbeverband hat sich sichtlich Mühe gegeben und dem Publikum gefällt es: "Wirklich super und eine tolle Atmosphäre", sagen Jos und Irène aus Wasserbillig in Luxemburg, sie sind Stammgäste beim Halloween-Shopping und freuen sich über die Neuerungen: "Vor allem das Stelzentheater und die Licht- und Feuershow haben uns gut gefallen!" Dafür hat der Gewerbeverband Christian Dirrs Theatergruppe aus Trier gewonnen, die mittlerweile bei vielen Straßenfesten in der Region immer wieder mit neuen Kostümen und Showelementen überrascht. "Die Leute kaufen zwar auch ein, aber viele Besucher wollen sich auch modische und dekorative Ideen für die bevorstehende Winterzeit holen", berichten Geschäftsinhaber. Die Restaurants, Kneipen und Straßenstände sind gut gefüllt und dicht umlagert, so haben alle etwas vom Besucherstrom.
Zum zweiten Mal dabei sind Claudia und Thomas aus Serrig. Sie freuen sich besonders, dass die Innenstadt diesmal autofrei ist: "So können wir mit zwei Kindern und Hund doch entspannter bummeln, wir suchen heute mal Winterschuhe für alle aus." Im gleichen Augenblick stelzt Christian Dirr als zotteliger, alter Baum verkleidet vorbei und die beiden Mädchen quietschen erschrocken, stellen sich aber dann vor Papas Linse für ein Erinnerungsfoto mit dem Künstler.
Weitere Bilder vom Halloween-Shopping finden Sie im Internet unter
<%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/Fotos" text="www.volksfreund.de/Fotos" class="more"%>

FOTO: (h_sab )