Saarburger Schulen: Wenige bestätigte Fälle von Schweinegrippe

Saarburger Schulen: Wenige bestätigte Fälle von Schweinegrippe

Nach einer Umfrage des Trierischen Volksfreunds sind an einigen Schulen der Verbandsgemeinde Saarburg Kinder nachgewiesenermaßen an Schweinegrippe erkrankt.

(sw) So meldet das Gymnaisum Saarburg aus fünf Klassen bis zu drei nachgewiesene Erkrankungen. Der Unterricht gehe jedoch in unveränderter Form weiter – anders als bei der Realschule.

Dort sind nach Auskunft des stellvertretenden Schulleiters Norbert Jungblut gestern und heute zwei achte Klassen „geschlossen“ worden. Je zehn Kinder seien krank gemeldet gewesen. Einen bestätigten Fall von Schweinegrippe gebe es indes nicht.

Bei sieben Schülern sei es allerdings „ziemlich sicher“, dass sie an dem speziellen Virus erkrankt seien. Zwei bestätigte Fälle vermeldet die benachbarte Hauptschule. An den beiden Grundschulen St. Marien Beurig und St. Laurentius sowie an der Berufsbildenden Schule seien bislang keine Schweinegrippen-Erkrankungen bekannt geworden.

Schulen oder Klassen vorsorglich zu schließen, macht nach Einschätzung von Horst van Hees, stellvertretender Leiter des Gesundheitsamtes Trier, keinen Sinn. „Die Infektions-Kette unterbricht man damit nicht.“

Mehr von Volksfreund