1. Region

Saarburger wollen Fusion ihrer Genossenschaftsbank

Saarburger wollen Fusion ihrer Genossenschaftsbank

Einstimmig entschieden sich die 102 erschienenen von insgesamt 114 Mitgliedern während der Vertreterversammlung der Volksbank Saarburg am Dienstagabend in der Stadthalle Saarburg für eine Fusion mit der Volksbank Hochwald.

Vorbehaltlich der Zustimmung der Generalversammlung der Volksbank Hochwald am Donnerstagabend in Hermeskeil werden die beiden Institute noch in diesem Jahr zur Volksbank Hochwald-Saarburg verschmelzen. Alle 121 Mitarbeiter behalten im Falle der Fusion ihre Stellen. Formaler Sitz der fusionierten Banken wird Saarburg. Alle 18 Geschäftsstellen plus zwei Selbstbedienungseinrichtungen bleiben bestehen.

Die geplante Fusion erfolge vor dem Hintergrund der unterschiedlichen Strukturen der beiden Institute. So sei Saarburg stärker im aktiven Bereich, im Kreditgeschäft tätig, während im Hochwald der Schwerpunkt im passiven Bereich, im Einlagen-Geschäft liege, informierten die Saarburger Vorstände Werner Dellwing und Alfons Jochem. Um einen durch diese Ungleichgewichtung bedingten Zins-Nachteil in der Bilanz-Struktur auszugleichen, habe man sich zur Fusion entschlossen.

Das langjährige Saarburger Aufsichtrsrats-Mitglied Christoph Thein, zudem seit 2000 Aufsichtsrats-Vorsitzender, gab das Ehrenamt aus persönlichen Gründen ab. Für ihn wählte die Versammlung einstimmig den Saarburger Steuerberater und Buchprüfer Wolfgang Roth in den Aufsichtsrat.

Die Generalversammlung der Volksbank Hochwald ist am Donnerstag, 30. Juli, um 18.30 Uhr in der Hochwaldhalle in Hermeskeil.