1. Region

Salmtal/Trier - Nach Überfall auf Prostituierte: Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus

Salmtal/Trier - Nach Überfall auf Prostituierte: Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus

Mit unverminderter Intensität fahndet die „Soko 141“ nach dem Mann, der am vergangenen Dienstag eine 46-jährige Prostituierte auf dem Parkplatz „Wolfstellung“ an der L 141 bei Salmtal brutal niedergestochen hat. Trotz umfangreicher Ermittlungsmaßnahmen sowie einer breit angelegten Öffentlichkeitsfahndung sind lediglich einige wenige Hinweise bei der Polizei eingegangen.

Große Hoffnung setzt die Sonderkommission auf Hinweise von Verkehrsteilnehmern, die am Dienstag zur Tatzeit auf der L 141 zwischen Salmtal und Wittlich unterwegs waren und den Parkplatz passiert haben. Daher wurden dort heute im Rahmen einer Kontrolle Verkehrsteilnehmer direkt angesprochen und informiert. Die L 141 ist insbesondere in den Mittags- und frühen Abendstunden eine durch Berufspendler regelmäßig genutzte Verbindungsstraße. Daher geht die Polizei davon aus, dass vorbeifahrenden Fahrzeugführern am Tattag zu den genannten Uhrzeiten Fahrzeuge oder verdächtige Personen auf dem Parkplatz aufgefallen sein könnten.

Im Rahmen der Ermittlungen wurde bekannt, dass es am Dienstag auf der L 141 in Höhe des Parkplatzes zu einem Beinahe-Unfall gekommen ist, der mit der Tat in Zusammenhang stehen könnte. Zum Tatzeitpunkt bog ein Fahrer rückwärts so verkehrswidrig vom Parkplatz, der Tatort war, ab, dass ein aus Richtung Wittlich kommendes Fahrzeug voll bremsen musste, um einen Unfall zu vermeiden. Diese Situation muss durch einen Lkw-Fahrer beobachtet worden sein, der vermutlich mit einem Baustoff-Lieferfahrzeug, ähnlich einem Zementtransporter, dort unterwegs war. Dieser Lkw hatte seitlich eine rote Firmenaufschrift und bog später von der L 141 in Richtung Dreis ab. Der Lkw-Fahrer ist ein wichtiger Zeuge, der gebeten wird, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Ebenfalls ein wichtiger Zeuge ist der Fahrer des Pkw, der die angesprochene Vollbremsung vornehmen musste. Auch er wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Bei dem Fahrzeug, das verkehrswidrigerweise rückwärts vom Parkplatz auf die L 141 abgebogen ist, handelt es sich um einen kleinen Pkw, vermutlich einen silbernen Ford Fiesta.

Die Vernehmung des Tatopfers erbrachte weitere Details über das Aussehen und insbesondere über die Kleidung des Täters. Der Unbekannte ist vermutlich zwischen 18 und 24 Jahre alt, mindestens 175 cm groß und schlank. Er hat glattes blondes Haar mit etwas längerem Deckhaar. Sein Haarschnitt wird als modern bezeichnet. Der Mann sprach hochdeutsch ohne erkennbaren Akzent. Bekleidet war er mit einer blauen Jeanshose und einem grünen T-Shirt, auf dem sich der vermutlich zitronengelb unterlegte schwarze Schriftzug "Portugal" befand. Das T-Shirt hatte an Hals und Ärmel zitronengelbe Bündchen und abgesetzte Schulterstücke in gleicher Farbe. Experten des Bundeskriminalamtes haben inzwischen ein sog. Phantombild des Mannes gefertigt.

Die Staatsanwaltschaft Trier hat für die Ermittlung des Tatverdächtigen eine Belohnung in Höhe von 3.000 Euro ausgesetzt.

Die Polizei fragt:

Wer kann Hinweise zur Identität bzw. zum Aufenthaltsort des abgebildeten Mannes geben?
Wem ist im Bereich des Parkplatzes "Wolfstellung" an der L 141 zu den tatrelevanten Zeiten ein Mann aufgefallen, der das beschriebene "Portugal"-T-Shirt trug?
Wer hat sonstige verdächtige Beobachtungen auf dem Parkplatz gemacht?
Die Staatsanwaltschaft weist ausdrücklich darauf hin, dass Hinweise in dieser Sache auf Wunsch auch vertraulich behandelt werden können. Hinweise nimmt die "Soko 141" beim Polizeipräsidium Trier, Telefon 0651/2019-285 oder unter Vertrauenstelefon 0152/05293431, entgegen.