Schönecken: Dachdecker-Grüße aus Moskau

Schönecken: Dachdecker-Grüße aus Moskau

(red) Für zwei Vorarbeiter und zwei Gesellen der Dachdeckerei Igelmund aus Schönecken heißt es in den kommenden Wochen: Russisch lernen und Dachdecker-Grüße nach Hause schicken. Der Grund: Ihre derzeitige Baustelle liegt etwa 2500 Kilometer östlich von ihrem Heimatort - in Moskau.

Dort wird das mittelständische Unternehmen in den nächsten Monaten Pionierarbeit leisten. Es wird dort einen für Russland sehr untypischen Baustoff zum Einsatz bringen. Eine Luxus-Villa, 30 Kilometer vor Moskau, wartet auf ihr Schieferdach. Die Verwendung von Schiefer ist in Russland etwas Exotisches. Die 600 Quadratmeter große Fläche mit Erkern und Türmen, die die Eifeler Dachdecker in den kommenden Monaten verlegen werden, bedeuten auch für die Firma Igelmund eine große bauliche Herausforderung.