1. Region

Schülern und Pendlern droht Chaos – Busfahrer streiken wohl am Freitag

Gewerkschaften : Schülern und Pendlern droht Chaos – Busfahrer streiken am Freitag

Gewerkschaften hatten Arbeitgebern zuvor ein Ultimatum gesetzt und höheren Stundenlohn gefordert. An Mosel und Eifel könnten Strecken ausfallen, wie unsere Zeitung aus Gewerkschaftskreisen erfuhr.

In der Region Trier dürften am Freitag viele Schüler und Pendler wohl vergeblich auf ihren Bus warten. Wie unsere Zeitung aus Gewerkschaftskreisen erfuhr, sollen dann von drei Uhr morgens bis zum Ende der Schicht viele Busfahrer privater Unternehmen streiken. Aus der Region sollen dazu Fahrer von Moselbahn zählen. Diese fahren unter anderem Linienbündel entlang der Moselstrecke zwischen Traben-Trarbach und Trier, aber auch in der Eifel.

Offiziell wollen sich die Gewerkschaften angeblich am Donnerstag äußern. Streiks könnten in weiten Teilen von Rheinland-Pfalz den Busverkehr lahmlegen, weil Gewerkschaften unter anderem auch Fahrer der DB Regio Bus Mitte GmbH (Mainz, Ingelheim und Bacharach), Stadtbus Bad Kreuznach und von Linien im Hunsrück auffordern wollen, die Arbeit niederzulegen.

Die Busfahrer privater Unternehmen beklagen, zu wenig Geld zu verdienen und zu viele unbezahlte Überstunden anzusammeln. Sie fordern mindestens einen Stundenlohn wie in Hessen, wo er mit gut 15 Euro um zwei Euro höher ist. Bis zum 1. März hatten die Gewerkschaften den Unternehmen ein Ultimatum gesetzt, ein Angebot nach hessischem Vorbild abzugeben. Das ist dem Vernehmen nach nicht passiert. Die Gewerkschaften hatten auch mit unbefristeten, landesweiten Streiks gedroht.

Wie die Arbeitgeber verlangen sie vom Land, beim Busverkehr tiefer in die Tasche zu greifen und Tarifsteigerungen über einen Index zu bezuschussen. Im Mainzer Verkehrsministerium soll es dazu am 12. März Gespräche geben. Der Volksfreund wird am Donnerstag berichten, sobald offizielle Angaben von Verdi vorliegen.